Schmerzen

Sauerstoffmangel, der lebenswichtige Organe schädigt

Die Anfälligkeit für Hypoxie variiert zwischen Geweben. Das Gehirn ist beispielsweise sehr anfällig für Sauerstoffmangel und kann innerhalb weniger Minuten zum Tod führen, wenn das Gehirn diesen Sauerstoff nicht für den aeroben Stoffwechsel erhält. Der Skelettmuskel in einem Arm oder Bein kann jedoch mehrere Minuten oder länger (je nach Training der Person) einem anaeroben Stoffwechsel (ohne Sauerstoffbedarf) unterzogen werden, bevor schädliche Auswirkungen spürbar werden. In diesem Artikel erklären wir die Gewebe, die am anfälligsten für Sauerstoffmangel (oder Hypoxie) sind. Dazu gehören Wassereinzugsgebiete, subendokardiales Gewebe und die Nierenrinde/das Nierenmark.

Die Watershed-Gebiete sind Bereiche zwischen zwei Blutgefäßen (daher der Name Watershed). Beispiele für Wassereinzugsgebiete umfassen das Gewebe, das sowohl von der vorderen als auch der mittleren Hirnarterie (dem Bereich des Gehirns zwischen diesen beiden Arterien) versorgt wird. Ein weiteres Beispiel ist ein Bereich in der Nähe der Milz (insbesondere der Milzflexur des Darms), der von den Arteria mesenterica superior und inferior versorgt wird.

Auch subendokardiales Gewebe (vom Herzen) ist anfällig für Hypoxie. Dieser Bereich wird von Koronararterien versorgt, die durch die epikardiale Oberfläche gehen, um subendokardiales Gewebe zu erreichen. Patienten mit koronarer Herzkrankheit können unter Stress (wie z. B. körperlicher Betätigung) Symptome von Brustschmerzen haben.

Schließlich sind auch bestimmte Teile der Niere (Nierenrinde und Mark) sehr anfällig für Sauerstoffmangel. Der proximale Tubulus (gerader Abschnitt) ist am anfälligsten und auch im Nierenmark (dicker aufsteigender Teil) ist er sehr anfällig.

Aufgrund der erhöhten Gewebeanfälligkeit kann eine Hypoxie diese lebenswichtigen Organe (Gehirn, Herz und Niere) schädigen. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Hirnschäden bei Schlaganfällen auftreten, Herzinfarkte zu irreversiblen Herzschäden führen und Nierenversagen durch Infarkte in den Arterien entstehen kann, die die Niere (Nierenarterie) mit Blut versorgen.

Siehe auch  Sind Sie von Rückenschmerzen bedroht?

Inspiriert von Saifullah Nasir


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.