ArthritisBeschwerdenBeschwerdenGesundheit AllgemeinSchmerzen

Arthritis und Ernährung


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Arthritis betrifft fast jeden fünften Menschen in den USA. Arthritis ist der weit gefasste Begriff für Hunderte von Erkrankungen, an denen die Gelenke beteiligt sind. Die beiden Hauptarten von Arthritis sind Arthrose und rheumatoide Arthritis. Sie beschädigen jeweils die Gelenke auf unterschiedliche Weise. Die häufigsten Anzeichen und Symptome von Arthritis können Schmerzen, Steifheit, Schwellung, Rötung sein und die Bewegungsfreiheit je nach Typ verringern. Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass die Wahl gesunder Lebensmittel ihre Gefühle erheblich verbessern kann.

Viele Menschen genießen das Essen so sehr, dass sie möglicherweise nicht erkennen, dass das, was sie in ihr System einbauen, Entzündungen in ihrem Körper verursachen kann. Arthritis ist eine Entzündungskrankheit, daher sollten sich Menschen mit Arthritis darauf konzentrieren, die entzündungshemmenden Lebensmittel zu finden, die sie mögen. Tägliches Training und Abnehmen (bei Übergewicht) helfen, die Belastung der Gelenke zu verringern. Es wird auch bei der Senkung des Entzündungsniveaus im Körper helfen. Ernährung ist der Schlüssel! Es ist immer eine gute Idee, eine neue Diät mit einem Fachmann zu besprechen.

Sie können Arthritis mit Lebensmitteln bekämpfen, die dazu beitragen, einige Aspekte der Entzündung zu reduzieren. Omega-3-Fettsäuren (Lachs, Regenbogenforelle, pazifische Austern, Leinsamen und Walnüsse), Olivenöl extra vergine (zum Kochen verwenden), Antioxidantien (Paprika, Orangen, Grapefruit, Erdbeeren, Ananas, Zitronen, Brokkoli, Kantalupe, Mangos) , Thunfisch, Krabben, Tilapia, Vollkornnudeln, mageres Rindfleisch, Kabeljau, Garnelen, Truthahn, Süßkartoffel, Karotten, Kürbis, Aprikosen, Spinat, Zwiebeln, Kirschtomaten, Blaubeeren, Holunderbeeren und Äpfel) und Gewürze (Ingwer und Kurkuma) ) gehören zu einigen, von denen bekannt ist, dass sie helfen.

Entzündung reizt arthritisch Gelenke, wodurch das Gewebe anschwillt und sich entzündet. Das Essen von entzündungshemmenden Lebensmitteln kann Schwellungen reduzieren, aber es ist auch wichtig zu wissen, welche Lebensmittel schmerzhafte Entzündungen auslösen können. Bleiben Sie weg von; frittierte Lebensmittel, Limonaden, raffinierte Kohlenhydrate, Schmalz, verarbeitetes Fleisch, raffinierte Öle, Salze, Zucker, Milchprodukte, einfache Kohlenhydrate, verarbeitete Lebensmittel, gesättigte Fettsäuren, Transfette, Alkohol, Tabak, weißer Reis, Weißmehl, Weißbrot, Nudeln, Gebäck etc.

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung kann durch Eliminieren oder Reduzieren entzündlicher Lebensmittel erfolgen. Lesen Sie zunächst die Zutatenetiketten und suchen Sie nach den angegebenen Gehalten an gesättigten Fettsäuren und Transfetten. Vergleichen Sie verschiedene Produktmarken, um festzustellen, welche weniger ungesunde Fette und Zucker enthalten. Wechseln Sie zu natürlichen Speiseölen wie Oliven- oder Avocadoöl. Vermeiden Sie frittierte oder bei hohen Temperaturen gekochte Lebensmittel. Wählen Sie beim Kauf von verpackten Lebensmitteln fettarme und fettfreie Optionen. Fügen Sie mehr Omega-3-Fettsäuren hinzu und reduzieren Sie Omega-6-Fettsäuren. Essen Sie schließlich so nah wie möglich an der Natur, indem Sie weniger abgepackte und verarbeitete Lebensmittel konsumieren.

Wenn Sie an Arthritis leiden, ist es wichtig, die Lebensmittel zu finden, mit denen Sie sich besser fühlen. Diese Lebensmittelvorschläge sind Richtwerte und keine Einheitsgröße. Lebensmittel, die bei einer Person Gelenkschmerzen verursachen, verursachen bei der nächsten Person möglicherweise nicht dieselben Gelenkschmerzen. Wenn Sie darauf achten, was Sie konsumieren, kann sich Ihr Gefühl drastisch ändern. Halten Sie sich von den Lebensmitteln fern, die bei Ihnen Entzündungen verursachen, und finden Sie die entzündungshemmenden Lebensmittel, die Sie mögen! Und vergessen Sie nicht zu trainieren!

Dieser Inhalt ist kein Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung. Lassen Sie sich bei Fragen zu einer Erkrankung immer von Ihrem Arzt oder einem anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleister beraten. Ignorieren Sie niemals professionellen medizinischen Rat oder verzögern Sie die Suche aufgrund von etwas, das Sie hier gelesen haben.

Inspiriert von Addison Jones


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert