Gesundheit AllgemeinKinderMedizinische ForschungNews

Verkehrsstaus können mit niedrigerem Geburtsgewicht in Verbindung gebracht werden, findet eine Studie


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Umfangreiche Daten unterstreichen die nachteiligen gesundheitlichen Auswirkungen der fahrzeugbedingten Luftverschmutzung, aber es gibt nur begrenzte Untersuchungen darüber, wie Engpässe im Verkehr, insbesondere – eher als das gesamte Verkehrsaufkommen – zu negativen gesundheitlichen Folgen führen können.

Jetzt hat eine neue Studie unter der Leitung eines Forschers der Boston University School of Public Health (BUSPH) herausgefunden, dass Verkehrsstaus mit einem niedrigeren Geburtsgewicht in Verbindung gebracht werden können.

Die in der Zeitschrift Science Advances veröffentlichte Studie fand konsistente Zusammenhänge zwischen Verkehrsverzögerungen und einer Verringerung des Geburtsgewichts um neun Gramm bei Säuglingen, deren Eltern in Gebieten mit starkem Verkehr wie Autobahnen oder Autobahnen leben. Mehr als 11 Millionen Menschen leben in einem Umkreis von 150 Metern um Autobahnen, und die Studienergebnisse zeigten, dass bis zu 1,3 Millionen schwangere Menschen, die 27 Prozent der Geburten in den USA ausmachen, jährlich hohen Verkehrsstaus ausgesetzt sein können.

Wir haben seit Jahren detaillierte Modelle zur Vorhersage der Luftverschmutzung, aber diese Modelle lassen Verkehrsstaus weitgehend aus – weil sie nicht in großem Maßstab gemessen werden konnten. Wenn 10.000 Fahrzeuge auf einer Straße im Stop-and-Go-Verkehr unterwegs sind, sind die Luftverschmutzungskonzentrationen und die wahrscheinliche Zusammensetzung sehr unterschiedlich im Vergleich zu 10.000 Fahrzeugen mit freier Geschwindigkeit. Unsere Ergebnisse zeigen, dass Staus wahrscheinlich gesundheitliche Auswirkungen haben, die in den meisten Umweltrisikobewertungen oder Kosten-Nutzen-Analysen nicht enthalten sind – und wir denken, dass diese in die Diskussion einbezogen werden sollten.“

Dr. Mary Willis, Studienleiterin und korrespondierende Autorin, Assistenzprofessorin für Epidemiologie am BUSPH

Verkehrsbehinderungen haben im ganzen Land seit 1982 stetig zugenommen, und die Forscher entschieden sich dafür, mögliche Zusammenhänge mit niedrigem Geburtsgewicht zu untersuchen, da dies zu unmittelbaren und langfristigen Folgen wie Atembeschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, kognitiven Beeinträchtigungen und vorzeitiger Sterblichkeit führen kann.

Diese Studie ist die erste, die die Auswirkungen von Staus auf Geburtsergebnisse untersucht, teilweise aufgrund von Schwierigkeiten bei der Messung von Verkehrsverzögerungen in großen geografischen Gebieten. Willis und seine Kollegen nutzten fast 580.000 Geburtsurkunden in Texas und maßen Staus durch Daten von vernetzten Fahrzeugen und Geräten, die das tatsächliche Fahrvolumen und die tatsächliche Geschwindigkeit widerspiegeln. Nach Berücksichtigung der Luftverschmutzung im Hintergrund, des Verkehrslärms und anderer Umweltbelastungen zeigten die Ergebnisse auch, dass Mütter, die näher an Autobahnen und Schnellstraßen wohnten, etwas größere Auswirkungen von Staus hatten, wobei 260.000 Schwangerschaften in den Gebieten mit dem höchsten Verkehrsaufkommen stattfanden.

Während eine Gewichtsreduktion um neun Gramm eine relativ geringe Abnahme ist, sagen die Forscher, dass dieser Befund wichtige Auswirkungen auf die Gesundheit der Bevölkerung und der Umwelt hat.

„Eine Abnahme um neun Gramm allein ist kein klinisch signifikantes Ergebnis, aber dieses Ergebnis weist darauf hin, dass eine Art biologischer Auswirkungen auftreten können, die einige Babys in eine klinisch relevante nachteilige Auswirkung eines niedrigen Geburtsgewichts treiben werden“, Willis sagt. „Wenn Sie das mit 27 Prozent aller Geburten in Gebieten mit hoher Verkehrsdichte multiplizieren, führt dieser geringe Rückgang des Geburtsgewichts zu erheblichen potenziellen Auswirkungen auf Bevölkerungsebene.“

Diese Daten können auch staubezogene Richtlinien und Programme informieren, die auf lokaler Ebene stattfinden, im Gegensatz zu Auspuffemissionen, die hauptsächlich auf Bundesebene reguliert werden. Die Forscher stellen fest, dass der Stop-and-Go-Verkehr die Luftverschmutzung durch den zusätzlichen Verschleiß der Bremsen und Reifen weiter erhöht, sodass die Verringerung der Emissionen von gasbetriebenen Autos die Gefahren von Staus nicht vollständig beseitigen wird.

„Bestehende Arbeiten zeigen, dass kleine Änderungen der lokalen Umgebung die Luftverschmutzungskonzentrationen in nahe gelegenen Gebieten verringern können“, sagt Willis. „Es kann so einfach sein wie das Aufstellen von Lärmschutzwänden oder Vegetationsbarrieren; oder die Verwendung von Zonenansätzen und die Aussage, dass Sie keine Schule oder Kindertagesstätte in einer bestimmten Entfernung von einer Autobahn bauen können. Komplexere Lösungen können Verkehrskontrollmaßnahmen wie z elektronische Maut oder Staugebühren.“

In zukünftigen Arbeiten plant das Team, die sozioökonomischen und rassischen Unterschiede bei der Exposition gegenüber Verkehrsstaus zu untersuchen, insbesondere, wie sich die Unterschiede im Laufe der Zeit durch Urbanisierung und Gentrifizierung in Ballungsgebieten verändert haben könnten.

Quelle:

Boston University School of Public Health

Referenz:

Willis, MD, et al. (2022) Eine bevölkerungsbasierte Kohortenstudie zu Verkehrsstaus und Säuglingswachstum unter Verwendung von Daten vernetzter Fahrzeuge. Wissenschaftliche Fortschritte. doi.org/10.1126/sciadv.abp8281.

.


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert