AutismusDiabetes

Jüngste Studien zeigen, dass Autismus wächst

Jüngste Studien des Institute For People With Disabilities in New York haben gezeigt, dass die frühere, über viele Jahre akzeptierte Frequenz nun auf dem niedrigen Niveau liegt. Die früheren Häufigkeitszahlen waren, dass 1 von 166 Kindern bis zu einem gewissen Grad Autismus hatte, aber diese Studien zeigen jetzt, dass die Zahl näher bei 1 von 150 liegt.

Für diesen Anstieg gibt es viele mögliche Erklärungen. Eine Gruppe schlägt vor, dass, da wir beginnen, Autismus besser zu verstehen, die Definition dessen, was Autismus ist, erweitert wurde und nun auch Kinder umfasst, die nicht in die Statistik aufgenommen worden wären. Aber selbst mit dieser erweiterten Definition haben viele der Kinder, die jetzt Teil dieser Statistik sind, eine sehr leichte Form von Autismus, bei der es fraglich ist, ob die Grenze von sehr leichtem Autismus oder einfach einem Standardfall überschritten wurde oder nicht Asperger-Syndrom.

Die eigentliche Ursache von Autismus oder Asperger ist noch unbekannt, und es gibt keine schlüssigen wissenschaftlichen Beweise dafür, dass es etwas sehr Spezifisches gibt, das mit der Ursache in Verbindung gebracht werden kann. Einige Gedanken sind, dass es etwas in diesen Kindern gibt, das sie für Autismus prädisponiert, und dass etwas früh in ihrem Leben passiert, was es auslöst. Manche Gedanken weisen auf die Möglichkeit einer Viruserkrankung hin, ähnlich wie bei Kindern, bei denen früh Diabetes diagnostiziert wird.

Obwohl es keine Heilung gibt, wird Autismus wie fast jedes andere Leiden am besten behandelt, wenn es so früh wie möglich diagnostiziert werden kann. Eltern müssen sich der Symptome von Autismus bewusst sein und dürfen keine Angst haben, ihr Kind von einem Arzt untersuchen zu lassen, der mit Autismus und seinen Symptomen vertraut ist. Abhängig von der Diagnose gibt es ein breites Spektrum möglicher Behandlungen, die von Medikamenten bis hin zu einfachen Frühinterventionsleistungen reichen. Ein Problem besteht darin, dass ein sehr junges Kind noch kein Gefühl dafür hat, was normal ist, sodass das Kind möglicherweise nicht bemerkt, dass etwas nicht stimmt, was es noch wichtiger macht, dass Eltern sich der Symptome von Autismus bewusst sind und darauf achten können es.

Einige neuere Studien haben darauf hingewiesen, dass Oxytocin eine wichtige Rolle bei Autismus spielt. Dabei handelt es sich um ein Hormon, das von der Hypophyse produziert wird und eine wichtige Rolle im Hinblick auf das Sozialverhalten zu spielen scheint. Es werden Studien durchgeführt, um die Auswirkungen der Verabreichung von Oxytocin in verschiedenen Formen, einschließlich intravenös, zu sehen.

Da die gemeldete Zahl der diagnostizierten Fälle von Autismus wächst, werden immer mehr Studien finanziert, um die Grundursache dafür zu ermitteln. Aber die beste Verteidigung zu diesem Zeitpunkt besteht darin, sich der Symptome von Autismus und Asperger bewusst zu sein und, wenn sich diese Symptome zeigen, eine frühzeitige Diagnose zu erhalten.

Inspiriert von Jon Arnold


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"