Leiden Sie unter einem Haarausfallproblem? Versuchen Sie es mit einer plättchenreichen Plasmatherapie

Nahrungsmittelallergien oder -unverträglichkeiten?

Es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen Hundefutterallergien und -unverträglichkeiten. Wenn Ihr Hund auf Futtermittel allergisch reagiert, treten die gleichen Symptome auf wie bei einer Inhalationsallergie. Juckende Haut und einige andere Hautprobleme resultieren aus Nahrungsmittelallergien. Wenn Ihr Hund ein Futter nicht verträgt, ähneln die Symptome denen des Menschen, wenn er scharfes oder frittiertes Essen isst. Magenverstimmung, Blähungen, Durchfall und Erbrechen können auftreten. Beide Probleme können auf die gleiche Weise behandelt werden. Sie müssen die Lebensmittel entfernen, die das Problem verursachen.

Einige der häufigsten Nahrungsmittelallergene sind Rindfleisch, Huhn, Lamm, Fisch, Eier, Milchprodukte, Soja, Mais und Weizen. Dies sind auch die häufigsten Zutaten in kommerziellem Hundefutter. Einige Proteine ​​​​können mehr Reaktionen auslösen als andere, aber die meisten sind bei allergischen Reaktionen ähnlich und hängen höchstwahrscheinlich mit der Menge zusammen, die Ihr Hund essen darf.

Die Symptome von Essensallergien sind vor allem Juckreiz an Füßen, Beinen, Achseln, Gesicht und After. Chronische Ohrinfektionen sind ebenfalls relativ häufig. Hot Spots, Haarausfall und einige Verstümmelungen können ebenfalls auftreten. Die meisten Hautinfektionen reagieren auf Antibiotika, aber sobald die Antibiotika abgesetzt werden, kehren die Symptome zurück.

Die Realität einer Nahrungsmittelallergie und nicht einer Inhalationsallergie sind die Symptome. Hundefutterallergien haben die wiederkehrenden Ohrinfektionen. Die meisten davon werden Hefe-Infektionen sein. Wenn der Hund sehr jung ist und Hautprobleme zeigt, ist dies auch ein Hinweis auf eine Hundeallergie. Wenn die Symptome das ganze Jahr über und nicht saisonal auftreten, sind wahrscheinlich Hundefutterallergien die Ursache. Wenn der Hund bei Hautproblemen nicht auf Steroide anspricht, können Sie sicherer sein, dass es etwas im Futter ist.

Die häufigste Methode zur Behandlung von Nahrungsmittelallergien ist die Eliminationsdiät. Indem Sie dem Hund für einen empfohlenen Zeitraum das gesamte Futter entziehen und dann 12 Wochen lang eine moderate Protein- und Kohlenhydratzufuhr ohne Variation einführen, können Sie sich ein Bild von der Empfindlichkeit gegenüber dieser Zutat machen. Ab diesem Zeitpunkt können Sie eine Zutat nach der anderen hinzufügen, um zu beurteilen, wie der Hund auf jede Zugabe reagiert.

Inspiriert von Calvin Curatolo

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Leiden Sie unter einem Haarausfallproblem? Versuchen Sie es mit einer plättchenreichen Plasmatherapie

Procerin zur Behandlung von Haarausfall

Procerin ist ein Medikament, das kürzlich von Speedwind Nutrition Inc zur Behandlung von Haarausfall eingeführt …

How to whitelist website on AdBlocker?