Stammzellen

  • GenomeStrenge und Transparenzmaßnahmen könnten dazu beitragen, die Reproduzierbarkeit in der wissenschaftlichen Literatur zu verbessern

    Neuer Durchbruch beim Verständnis, wie das Löschen bestimmter Gene zu Krebswachstum führen kann

    Genetische Mutationen lösen Krebs aus. Einige Mutationen mischen den genetischen Code, andere stammen von der Deletion von Schlüsselgenen. Am La Jolla Institute for Immunology (LJI) haben Forscher einen großen Durchbruch erzielt, um zu verstehen, wie die Deletion der Gene, die für TET-Proteine ​​kodieren, zu Krebswachstum führen kann. Ihre neue Studie, die in Nature Communications veröffentlicht wurde, ist die erste, die die unmittelbaren Folgen der Deletion aller drei Gene aus der TET-Familie in embryonalen Stammzellen der Maus zeigt. Anhand dieses Mausmodells entdeckten die Forscher, dass TET-Proteine ​​entscheidend dafür sind, dass der Prozess der Zell- und DNA-Replikation reibungslos abläuft. Ohne TET-Proteine ​​gehen…

  • Gesundheit AllgemeinUW tritt der Alliance for Therapies in Neuroscience bei, um den Kampf gegen neurologische Erkrankungen zu transformieren

    Die Huntington-Krankheit beeinträchtigt die Autophagie bei älteren Patienten

    Die Huntington-Krankheit, eine tödliche, erbliche neurodegenerative Erkrankung, wird durch einen genetischen Fehler verursacht, der bei der Geburt vorhanden ist, obwohl ihre Symptome oft erst im mittleren Erwachsenenalter beginnen. Wissenschaftler der Washington University School of Medicine in St. Louis haben versucht zu verstehen, wie der Alterungsprozess das Auftreten von Symptomen auslöst, mit der Erwartung, dass dieses Wissen auf Behandlungen hinweisen könnte, die die Neurodegeneration verzögern oder verhindern. Zu diesem Zweck zeigt eine neue Studie der Washington University, dass die Krankheit mit zunehmendem Alter der Patienten allmählich einen wichtigen zellulären Haushaltprozess namens Autophagie beeinträchtigt, der für die Beseitigung von Abfall aus den…

  • Gesundheit AllgemeinInventia Life Science und BioLamina arbeiten zusammen, um Zellmatrizen für komplexe 3D-Zellmodelle zu entwickeln

    Rehabilitation plus Stammzelltransplantation nach einer Rückenmarksverletzung können die funktionellen Ergebnisse verbessern

    In den letzten Jahren haben Forscher anhand von Tiermodellen messbare Fortschritte erzielt, um die Geweberegeneration bei Rückenmarksverletzungen (SCI) durch implantierte neurale Stammzellen oder Transplantate zu fördern. Andere Bemühungen haben gezeigt, dass eine intensive körperliche Rehabilitation die Funktion nach einer Rückenmarksverletzung verbessern kann, indem sie eine größere oder neue Rolle für unbeschädigte oder verschonte Zellen und neurale Schaltkreise fördert. In einem neuen Artikel, der am 22. August 2022 in der Zeitschrift JCI Insight veröffentlicht wurde, gehen Forscher der University of California San Diego School of Medicine der Frage nach, ob Rehabilitation die funktionellen Ergebnisse verbessern kann, wenn sie mit proregenerativen Therapien…

  • Frauen GesundheitKollagen XII ist wahrscheinlich ein potenzieller Marker für Patienten mit hohem Risiko für einen Rückfall von Metastasen

    BCRF verlängert die Finanzierung zur Unterstützung der Entwicklung neuartiger Therapeutika für dreifach negativen Brustkrebs

    Die Breast Cancer Research Foundation (BCRF) hat Elisa Port, MD, und Hanna Irie, MD, PhD, ihre Finanzierung verlängert, um neue therapeutische Ansätze zu untersuchen, die auf aggressiven dreifach negativen Brustkrebs abzielen. Die letzte Rate von 225.000 US-Dollar bringt die Gesamtsumme in den letzten neun Jahren auf fast 2 Millionen US-Dollar. Es wird die Erforschung der Mikroumgebung des Immunsystems von dreifach negativem Brustkrebs finanzieren, um neue Strategien zur Verbesserung der krebsbekämpfenden Immunantworten für diesen aggressiven Brustkrebs zu identifizieren, für den es traditionell nur wenige Behandlungsoptionen gibt. Wir freuen uns und sind dankbar, dieses Stipendium von der Stiftung zu erhalten, das die…

  • Frauen GesundheitKollagen XII ist wahrscheinlich ein potenzieller Marker für Patienten mit hohem Risiko für einen Rückfall von Metastasen

    UT Southwestern-Studie deckt einen ursächlichen Signalweg bei Brustkrebs auf

    Forscher von UT Southwestern haben einen ursächlichen Signalweg bei Brustkrebs identifiziert, der potenzielle neue Ziele für die Behandlung der häufigsten Krebsart bei Frauen bietet. Die in Science Advances veröffentlichten Ergebnisse bauen auf früheren Arbeiten auf, in denen die Gruppe ein Gen namens ZMYND8 als Regulator des Brusttumorwachstums identifizierte. In der neuen Studie charakterisieren die Forscher eine entscheidende Rolle für ZMYND8 und den 27-Hydroxycholesterinspiegel bei der Entwicklung von Brustkrebs. „Diese Studie identifiziert eine Ursache für Brustkrebs“, sagte Hauptautor Weibo Luo, Ph.D., außerordentlicher Professor für Pathologie und Mitglied des Harold C. Simmons Comprehensive Cancer Center. Brustkrebs ist weltweit eine der häufigsten Krebstodesursachen…

  • AutismusStudie liefert neue Einblicke in die Zell- und Molekularbiologie der menschlichen Herzinsuffizienz

    3D-Modell zeigt, wie Cadmium-Exposition zu angeborenen Herzfehlern führen kann

    Forscher haben ein dreidimensionales Modell entwickelt, das zeigt, wie eine Exposition gegenüber Cadmium zu angeborenen Herzfehlern führen kann. Angeborene Herzfehler sind mit fast 40.000 Neugeborenen pro Jahr die häufigste Form von Geburtsfehlern in den Vereinigten Staaten. Das Modell wurde von Wissenschaftlern des National Institute of Environmental Health Sciences (NIEHS), Teil der National Institutes of Health, entwickelt. Cadmium ist ein Metall, das durch Bergbau und verschiedene industrielle Prozesse in die Umwelt freigesetzt werden kann und in Luft, Boden, Wasser und Tabak gefunden wurde. Das Metall kann in die Nahrungskette gelangen, wenn Pflanzen es aus dem Boden aufnehmen. Frühere Studien deuteten darauf…

  • Gesundheit AllgemeinHerzinsuffizienz entsteht durch Mutationen in bestimmten Genen, Studienergebnisse

    Studie bestätigt die Implikation von Mib1-Mutationen bei Non-Compaction-Kardiomyopathie

    Die Non-compaction-Kardiomyopathie ist eine Herzerkrankung, die durch Defekte verursacht wird, die während der fötalen Entwicklung entstehen, und die bei betroffenen Personen verschiedene gesundheitliche Auswirkungen haben kann, einschließlich des plötzlichen Herztods. Die Gruppe Interzelluläre Signalübertragung bei kardiovaskulärer Entwicklung und Erkrankung am Centro Nacional de Investigaciones Cardiovasculares (CNIC) berichtete zuvor, dass diese Krankheit durch zwei unterschiedliche Mutationen im Mindbomb1-Gen (Mib1) verursacht werden kann. Dieselbe Gruppe hat nun gezeigt, dass das Vorhandensein einer dieser Mib1-Mutationen nicht immer zu einer Non-compaction-Kardiomyopathie führt. Stattdessen hängt das Ergebnis vom genetischen Kontext ab, der durch Mutationen in anderen Genen bereitgestellt wird, die die Wirkung der Mib1-Mutationen „modifizieren“.…

  • BeschwerdenStudy: Enhancement of hair growth through stimulation of hair follicle stem cells by prostaglandin E2 collagen matrix. Image Credit: DimaBerlin/Shutterstock

    Kann die Injektion von Prostaglandin E2 das Haarwachstum verbessern?

    Eine kürzlich veröffentlichte Studie in Experimentelle Zellforschung zeigten, dass Prostaglandin E2 (PGE2) das Haarfollikelwachstum stimuliert. Somit könnten PGE2-Abgabesysteme einen neuartigen Ansatz zur Behandlung von Haarproblemen bieten und eine wirksame Strategie zur Behandlung von haarbedingten Störungen darstellen. Lernen: Steigerung des Haarwachstums durch Stimulierung der Haarfollikel-Stammzellen durch Prostaglandin E2-Kollagenmatrix. Bildquelle: DimaBerlin/Shutterstock Hintergrund Haarausfall ist eine häufige Erkrankung, die Menschen jeden Alters betrifft. Wenn man bedenkt, dass die körperliche Ästhetik ein wichtiger Teil der Persönlichkeit einer Person ist und Haare eine bedeutende Rolle bei der Projektion der eigenen körperlichen Ästhetik spielen, bestimmt das Haar die Identität einer Person. Daher kann Haarausfall das geistige…

  • BeschwerdenTYK2-Inhibitor gilt als vielversprechender Medikamentenkandidat zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes

    TYK2-Inhibitor gilt als vielversprechender Medikamentenkandidat zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes

    Einer Studie zufolge könnte Typ-1-Diabetes verhindert werden, indem ein Gen gehemmt wird, das mit dem Ausbruch der Krankheit in Verbindung steht. Ein Medikament, das auf dem gleichen Mechanismus basiert, wurde in den Vereinigten Staaten bereits für die Behandlung einer anderen Autoimmunerkrankung, der Psoriasis, zugelassen, was die Entwicklung von medikamentösen Therapien für Diabetes vorantreiben könnte. Die Inzidenz von Typ-1-Diabetes ist in Finnland höher als in jedem anderen Land. Obwohl Hunderte von Genen identifiziert wurden, die der Krankheit zugrunde liegen, bleiben die Wirkmechanismen der meisten von ihnen unklar. Mit anderen Worten, Personen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung der Krankheit können…

  • BeschwerdenSTRATAGEM zielt darauf ab, neue Perspektiven auf multiresistente solide Tumore zu eröffnen

    Die Forschung zeigt, warum Stammzelltransplantationen bei MS-Patienten so erfolgreich sind

    Die Blutstammzelltransplantation ist eine radikale, aber hochwirksame Therapie der Multiplen Sklerose. Eine von der Universität Zürich geleitete Studie hat nun detailliert untersucht, wie die Behandlung die Autoimmunerkrankung eindämmt und wie sich das Immunsystem danach regeneriert. Ein besseres Verständnis dieser Mechanismen soll dem derzeit nur in wenigen Ländern zugelassenen Behandlungsansatz zu einer breiteren Akzeptanz verhelfen. Jeden Tag erkrankt eine Person in der Schweiz an Multipler Sklerose. MS ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das körpereigene Immunsystem die Myelinscheide der Nervenzellen im Gehirn und Rückenmark angreift. Die Krankheit führt unter anderem zu Lähmungen, Schmerzen und dauerhafter Müdigkeit. Glücklicherweise gab es in den letzten…