Natriumnitrit und Natriumthiosulfat

Natriumnitrit und Natriumthiosulfat

Was ist Natriumnitrit und Natriumthiosulfat?

Natriumnitrit und Natriumthiosulfat helfen den Zellen im Körper, Cyanid in eine Form umzuwandeln, die durch Urinieren entfernt werden kann.

Natriumnitrit und Natriumthiosulfat können auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Natriumnitrit und Natriumthiosulfat

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; Engegefühl in der Brust, Atembeschwerden; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Informieren Sie sofort Ihre Betreuer, wenn Sie Folgendes haben:

  • ein benommenes Gefühl, als ob Sie ohnmächtig werden würden;

  • ein Anfall;

  • Kurzatmigkeit, Müdigkeit;

  • schneller oder unregelmäßiger Herzschlag, Herzklopfen oder Flattern in der Brust; oder

  • Anzeichen einer Blutzellstörung – Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Muskelschwäche, Koordinationsverlust, blaue Haut, Müdigkeit oder Kurzatmigkeit.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Natriumnitrit und Natriumthiosulfat können gehören:

  • Benommenheit, Bewusstlosigkeit;

  • Kopfschmerzen, Schwindel, Verwirrung;

  • verschwommene Sicht; oder

  • schneller oder hämmernder Herzschlag.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Im Notfall sind Sie möglicherweise nicht in der Lage, das Pflegepersonal über Ihren Gesundheitszustand zu informieren. Stellen Sie sicher, dass jeder Arzt, der Sie später betreut, weiß, dass Sie Natriumnitrit und Natriumthiosulfat erhalten haben.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Wenn möglich, teilen Sie Ihren Betreuern mit, bevor Sie dieses Arzneimittel erhalten, wenn Sie jemals Folgendes hatten:

  • Nierenerkrankung;

  • Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen);

  • ein genetischer Enzymmangel namens Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase (G6PD)-Mangel;

  • niedriger Blutdruck; oder

  • Herzkrankheit.

Im Notfall können Sie dem Pflegepersonal möglicherweise nicht sagen, ob Sie schwanger sind oder stillen. Stellen Sie sicher, dass jeder Arzt, der sich um Ihre Schwangerschaft oder Ihr Baby kümmert, weiß, dass Sie dieses Arzneimittel erhalten haben.

Sie sollten während der Anwendung von Natriumnitrit und Natriumthiosulfat nicht stillen.

Wie werden Natriumnitrit und Natriumthiosulfat verabreicht?

Natriumnitrit und Natriumthiosulfat werden als Infusion in eine Vene verabreicht. Ein Arzt wird Ihnen diese Injektion verabreichen.

Natriumnitrit und Natriumthiosulfat werden normalerweise als zwei separate Injektionen verabreicht.

Ihre Atmung, Ihr Blutdruck, Ihr Sauerstoffgehalt, Ihre Nierenfunktion und andere Vitalfunktionen werden genau beobachtet.

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Da Sie im Notfall Natriumnitrit und Natriumthiosulfat erhalten, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine Dosis verpassen.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Da Natriumnitrit und Natriumthiosulfat in einem medizinischen Umfeld verabreicht werden, werden Sie genau beobachtet, um sicherzustellen, dass Sie nicht zu viel Natriumnitrit und Natriumthiosulfat erhalten. Ihr Betreuer wird Sie schnell behandeln, wenn bei Ihnen Symptome einer Überdosierung auftreten.

Was sollte ich nach der Einnahme von Natriumnitrit und Natriumthiosulfat vermeiden?

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich etwaiger Einschränkungen bei Nahrungsmitteln, Getränken oder Aktivitäten.

Welche anderen Medikamente beeinflussen Natriumnitrit und Natriumthiosulfat?

Wenn möglich, informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre anderen Arzneimittel, bevor Sie Natriumnitrit und Natriumthiosulfat erhalten, insbesondere:

  • Blutdruckmedikamente;

  • ein Diuretikum (Wassertablette); oder

  • Medikamente gegen erektile Dysfunktion wie Sildenafil, Tadalafil, Viagra, Levitra, Cialis, Stendra und andere.

Diese Liste ist nicht vollständig. Andere Medikamente können Auswirkungen auf Natriumnitrit und Natriumthiosulfat haben, darunter verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Hier sind nicht alle möglichen Arzneimittelwechselwirkungen aufgeführt.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert