Netupitant und Palonosetron

Netupitant und Palonosetron

Was ist Netupitant und Palonosetron?

Netupitant und Palonosetron helfen, Übelkeit und Erbrechen zu verhindern, die sowohl während der Chemotherapie als auch später auftreten (verzögerte Übelkeit und Erbrechen).

Netupitant und Palonosetron können auch für Zwecke verwendet werden, die nicht in diesem Medikamentenratgeber aufgeführt sind.

Nebenwirkungen von Netupitant und Palonosetron

Holen Sie sich gegebenenfalls medizinische Nothilfe Anzeichen einer allergischen Reaktion: Nesselsucht; Brustschmerzen, Atembeschwerden; Schwellung Ihres Gesichts, Ihrer Lippen, Ihrer Zunge oder Ihres Rachens.

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Symptome eines Serotonin-Syndroms haben, wie zum Beispiel: Unruhe, Halluzinationen, Fieber, Schwitzen, Zittern, schneller Herzschlag, Muskelsteifheit, Zuckungen, Koordinationsverlust, Übelkeit, Erbrechen oder Durchfall.

Zu den häufigen Nebenwirkungen von Netupitant und Palonosetron können gehören:

  • Kopfschmerzen;

  • sich schwach oder müde fühlen;

  • Hautrötung; oder

  • Magenbeschwerden, Verstopfung.

Dies ist keine vollständige Liste der Nebenwirkungen und es können weitere auftreten. Rufen Sie Ihren Arzt an, um ärztlichen Rat zu Nebenwirkungen einzuholen. Sie können Nebenwirkungen der FDA unter 1-800-FDA-1088 melden.

Warnungen

Befolgen Sie alle Anweisungen auf dem Etikett und der Verpackung Ihres Arzneimittels. Informieren Sie jeden Ihrer Gesundheitsdienstleister über alle Ihre Erkrankungen, Allergien und alle Medikamente, die Sie einnehmen.

Bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen

Netupitant und Palonosetron sind nicht für die Anwendung durch Personen unter 18 Jahren zugelassen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie jemals Folgendes hatten:

  • Leber- oder Nierenerkrankung; oder

  • eine allergische Reaktion auf ein Arzneimittel gegen Übelkeit oder Erbrechen, wie Dolasetron (Anzemet), Ondansetron (Zofran) oder Palonosetron (Aloxi).

Stellen Sie sicher, dass Ihr Arzt weiß, ob Sie auch Stimulanzien, Opioid-Medikamente, pflanzliche Produkte oder Medikamente gegen Depressionen, psychische Erkrankungen, Parkinson-Krankheit, Migräne oder schwere Infektionen einnehmen. Diese Arzneimittel können mit Netupitant und Palonosetron interagieren und eine schwere Erkrankung namens Serotonin-Syndrom verursachen.

Netupitant und Palonosetron können einem ungeborenen Kind schaden. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie schwanger werden.

Sie sollten während der Anwendung von Netupitant und Palonosetron nicht stillen.

Wie soll ich Netupitant und Palonosetron einnehmen?

Dieses Arzneimittel wird im Voraus verabreicht und kann keine bereits bestehende Übelkeit oder Erbrechen behandeln.

Befolgen Sie alle Anweisungen auf Ihrem Rezeptetikett und lesen Sie alle Medikamentenleitfäden oder Gebrauchsanweisungen. Wenden Sie das Arzneimittel genau nach Anweisung an.

Etwa eine Stunde vor der Chemotherapie nehmen Sie Netupitant und Palonosetron mit oder ohne Nahrung ein.

Sie nehmen Dexamethason 30 Minuten vor der Chemotherapie ein und müssen es möglicherweise noch 3 Tage lang weiter einnehmen. Befolgen Sie die Dosierungsanweisungen Ihres Arztes sehr sorgfältig.

Lagern Sie die Kapseln bei Raumtemperatur, geschützt vor Feuchtigkeit und Hitze.

Informationen zur Dosierung von Netupitant und Palonosetron

Übliche Dosis für Erwachsene bei Übelkeit/Erbrechen – Chemotherapie-induziert:

Netupitant 300 mg-Palonosetron 0,5 mg oral EINMAL, verabreicht 60 Minuten vor der Chemotherapie am ersten Tag

ZUSÄTZLICHE MEDIKAMENTE:
Hoch emetogene Krebs-Chemotherapie, einschließlich Cisplatin-basierter Chemotherapie:
-Tag 1: Dexamethason 12 mg oral 30 Minuten vor der Chemotherapie
-Tage 2 bis 4: Dexamethason 8 mg oral einmal täglich

Anthrazykline und Cyclophosphamid-basierte Chemotherapie und Chemotherapie, die nicht als stark emetogen gilt:
-Tag 1: Dexamethason 12 mg oral 30 Minuten vor der Chemotherapie

Anwendung: In Kombination mit Dexamethason zur Vorbeugung von akuter und verzögerter Übelkeit und Erbrechen im Zusammenhang mit anfänglichen und wiederholten Krebs-Chemotherapiezyklen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf stark emetogene Chemotherapie

Was passiert, wenn ich eine Dosis verpasse?

Rufen Sie Ihren Arzt an, um Anweisungen zu erhalten, wenn Sie Netupitant und Palonosetron nicht zum richtigen Zeitpunkt vor Ihrer Chemotherapie eingenommen haben.

Was passiert, wenn ich eine Überdosis nehme?

Suchen Sie einen Notarzt auf oder rufen Sie die Poison Help-Hotline unter 1-800-222-1222 an.

Was sollte ich während der Einnahme von Netupitant und Palonosetron vermeiden?

Befolgen Sie die Anweisungen Ihres Arztes bezüglich etwaiger Einschränkungen bei Nahrungsmitteln, Getränken oder Aktivitäten.

Welche anderen Medikamente beeinflussen Netupitant und Palonosetron?

Manchmal ist die gleichzeitige Einnahme bestimmter Medikamente nicht sicher. Einige Medikamente können die Blutspiegel anderer Medikamente, die Sie einnehmen, beeinflussen, was die Nebenwirkungen verstärken oder die Wirksamkeit der Medikamente beeinträchtigen kann.

Viele Medikamente können Netupitant und Palonosetron beeinflussen. Dazu gehören verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente, Vitamine und Kräuterprodukte. Hier sind nicht alle möglichen Interaktionen aufgeführt. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, die Sie derzeit einnehmen, sowie über alle Medikamente, die Sie einnehmen oder aufhören.

Weitere Informationen

Denken Sie daran, dieses und alle anderen Arzneimittel außerhalb der Reichweite von Kindern aufzubewahren, Ihre Arzneimittel niemals mit anderen zu teilen und dieses Arzneimittel nur für die verschriebene Indikation zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert