BeschwerdenDiabetesGesundheit Allgemein

Typ-2-Diabetes – Ist ein Vitamin-D-Mangel während der Schwangerschaft mit Schwangerschaftsdiabetes verbunden?


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

In einer kürzlich an der Hacettepe University und mehreren anderen Forschungseinrichtungen in der Türkei und auf Zypern durchgeführten Studie wurden niedrigere Vitamin-D-Spiegel in den zweiten drei Monaten der Schwangerschaft mit dem Risiko für Schwangerschaftsdiabetes in Verbindung gebracht, das auch als schwangerschaftsbedingter Diabetes bezeichnet wird. Über die Forschung wurde im Januar 2019 in der Zeitschrift berichtet Gynäkologische Endokrinologie. Zu den Ermittlern gehörten 40 Frauen, bei denen Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert wurde, und 40 gesunde Frauen in ihrem zweiten Trimester …

  • Der Body-Mass-Index vor der Schwangerschaft war bei schwangerschaftsschwangeren Frauen höher.

  • Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes hatten einen durchschnittlichen Blutspiegel von 16,8 ng / ml Vitamin D gegenüber 20,9 ng / ml bei gesunden Frauen.

  • Insgesamt 72,5 Prozent der Schwangerschaftsdiabetikerinnen litten an einem Vitamin-D-Mangel, was ein um 74 Prozent höheres Risiko für einen Mangel zur Folge hatte.

Aufgrund dieser Ergebnisse gelangten die Forscher zu dem Schluss, dass ein Vitamin-D-Mangel mitten in der Schwangerschaft mit einem höheren Risiko für Schwangerschaftsdiabetes verbunden ist.

Verschiedene Studien haben auch einen Vitamin-D-Mangel mit Typ-2-Diabetes in Verbindung gebracht die wie die Gestationssorte durch Insulinresistenz verursacht wird. Im Dezember 2018 erschien die Zeitschrift Diabetes in Forschung und klinischer Praxis berichteten über eine Studie, die eine Vitamin-D-Supplementierung mit einer Verringerung der Insulinresistenz in Verbindung brachte. Sechs Monate lang gaben Ermittler der Shahid Beheshti Universität für medizinische Wissenschaften in Teheran, Iran, 83 Erwachsenen mit Prädiabetes und Vitamin D-Mangel entweder Vitamin D oder ein Placebo …

  • Die Insulinresistenz und die Progressionsrate in Richtung Typ-2-Diabetes gingen in der Vitamin-D-Gruppe signifikant zurück.

Aus diesem Ergebnis schlussfolgerten die Forscher, dass eine Vitamin-D-Supplementierung bei Patienten mit Prädiabetes und niedrigen Vitaminspiegeln zur Senkung der Insulinresistenz beitrug.

Die National Institutes of Health (NIH) in Maryland, USA, Betrachten Sie 20 oder mehr ng / ml Blut als ausreichend Vitamin D. Wie viel in der Ernährung benötigt wird, hängt teilweise von der Menge an Sonnenlicht ab, die jeden Tag auf die Haut gelangt, da die menschliche Haut Vitamin D als Reaktion auf ultraviolettes Licht produziert. Das NIH empfiehlt schwangeren Frauen 600 IE oder 15 µg pro Tag.

Pilze, die dem Sonnenlicht ausgesetzt waren, sind eine gute Quelle für Vitamin D, da sie das Vitamin bilden, wenn sie ultraviolettem Licht ausgesetzt werden, genau wie unsere Haut. Andere gute Quellen sind angereicherte Lebensmittel, einschließlich …

  • Getreide,

  • Tofu,

  • Orangensaft,

  • Sojamilch und

  • Mandelmilch.

Überprüfen Sie vor dem Kauf unbedingt das Etikett.

Inspiriert von Beverleigh H Piepers


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert