Depression

Omega 3 gegen Depressionen – Entdecken Sie, warum Omega 3 gegen Depressionen eine realistische Alternative ist

Viele Menschen wenden sich bei Depressionen als alternative Behandlungsform Omega-3-Fettsäuren zu, aber kann es Menschen, die an Depressionen leiden, wirklich Vorteile bringen? Die Antwort darauf ist ein klares Ja, und es funktioniert auf verschiedene Weise. Die Einnahme irgendeiner Art von Omega 3 wird jedoch nicht helfen, Depressionen zu lindern, ich bin der Meinung, dass Sie speziell eine Omega 3-Ergänzung aus Fischöl benötigen werden.

Der Grund, warum ich Fischöl sage, ist zweierlei; Der erste Grund liegt in den DHA-Fetten, die in fettem Omega-3-Fisch enthalten sind. DHA-Fette sind ein essentielles Fett, das vom menschlichen Körper benötigt wird. Wir haben dieses Fett in uns, wenn wir geboren werden, aber wir produzieren es nicht mehr und deshalb müssen wir es von einer externen Quelle bekommen. Dies ist bei Depressionen von Bedeutung, da das menschliche Gehirn tatsächlich etwa 25 Prozent DHA-Fett abbaut.

Wenn wir älter werden, beginnen die Fettvorräte, die wir haben, zu erschöpfen und wir müssen sie durch unsere Ernährung ersetzen, aber die meisten Menschen in der westlichen Welt essen nicht genug öligen Fisch, um diese Fette zu ersetzen. Wenn sich also die Speicher erschöpfen, kann dies zu Erkrankungen wie Depressionen sowie nachlassendem Gedächtnis, Konzentrationsschwäche und auch Risiken für Erkrankungen wie Alzheimer und bipolare Störungen führen.

Ein weiterer Bereich, in dem das Fischöl Omega 3 gegen Depressionen wirken kann, ist die Art und Weise, wie es Entzündungen entgegenwirkt. Entzündungen werden durch Omega 6 verursacht, und obwohl wir dies brauchen, um gesund zu sein, haben wir die Menge an Omega 6, die wir täglich zu uns nehmen, in den letzten etwa hundert Jahren verdoppelt; und im gleichen Zeitraum hat sich auch die Zahl der Menschen, die an Depressionen leiden, verdoppelt. Es ist jetzt bekannt, dass es gesund ist, ein gutes Omega3-Omega6-Gleichgewicht zu haben, es gibt kein festgelegtes Steinverhältnis, aber wenn Ihr Gleichgewicht irgendwo im Bereich von 1:1 bis 1:14 Omega3 zu Omega6 liegt, kann dies helfen, die Entzündung zu reduzieren Ebenen.

Dies sind die beiden Hauptgründe, warum die Verwendung von Omega-3-Fischöl gegen Depressionen eine realistische Alternative ist. Um die Werte zu erreichen, die erforderlich sind, um wirklich einen Unterschied zu machen, müssen Sie es jedoch täglich konsumieren. Idealerweise sollten Sie also ein Fischölpräparat einnehmen, insbesondere eines, das reich an DHA-Fett ist. Und zusätzlich zur Bekämpfung von Depressionen hilft die tägliche Einnahme dieser Nahrungsergänzungsmittel auch Ihrer Gesundheit in vielen anderen Bereichen, wie zum Beispiel dem Schutz Ihres Herzens vor Krankheiten.

Inspiriert von Danny Lewis

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Depression

Die 3R: Ein Mittel gegen Facebook-Depressionen bei Erwachsenen

Es steht außer Frage, dass Facebook, Twitter, LinkedIn und jede Menge anderer sozialer Netzwerke Vorteile …