Hypertonie

Depressionen sind mit der Unterdrückung realer Emotionen und Wünsche verbunden, heißt es in einer Studie

Eine Frau, die in eine missbräuchliche Beziehung zu ihrem Partner verwickelt ist, und ein Leser, der nicht spürt, wie sein Blut kocht, wenn er über Kindesmissbrauch liest, sind zwei Beispiele für das komplexe Netz von Intrigen und Konflikten, das im Gehirn verwoben ist. Die Frau hat zwei Möglichkeiten: Sie kann entweder anerkennen, dass die Beziehung erstickt und weitergeht, nachdem sie ihre Frustration abgelegt hat, oder sie lebt weiterhin im Glauben ihrer Liebe und leidet still unter Stress, Depressionen und geringem Selbstwertgefühl. In einem idealen Szenario ist es wahrscheinlicher, dass die Frau glücklicher ist, wenn sie sich dazu entscheidet, sich zu äußern, als wenn sie weiterlebt, ohne dass ihre wahren Gefühle auftauchen.

Eine kürzlich durchgeführte Studie hat einen interessanten Befund geliefert. Menschen sind nicht immer daran interessiert, Emotionen zu erleben, die sie auf ein hohes Podest stellen. Emotionen wie Liebe und Empathie sind transzendent und sollen ein Gefühl des guten Willens hervorrufen. Nach den Ergebnissen der Studie wollten 11 Prozent der Teilnehmer weniger dieser transzendenten Emotionen spüren als in ihrem täglichen Leben, während 10 Prozent unangenehmere Emotionen wie Wut oder Hass empfinden wollten.

Die Studie ergab, dass Teilnehmer, die ihre gewünschten Emotionen, ob angenehm oder unangenehm, erlebten, in allen Kulturen ein stärkeres Gefühl der Erfüllung ihres Lebens und weniger depressive Symptome hatten. Die leitende Forscherin Maya Tamir, Psychologieprofessorin an der Hebräischen Universität von Jerusalem, erläutert die Ergebnisse der Studie weiter und sagt: “Glück ist mehr als nur Freude zu empfinden und Schmerzen zu vermeiden. Glück bedeutet, sinnvolle und wertvolle Erfahrungen zu machen.” einschließlich Emotionen, die Sie für die richtigen halten. “

Weniger bekannte Ursachen für Depressionen

Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Depression die weltweit häufigste Ursache für Krankheit und Behinderung, von der weltweit mehr als 300 Millionen Menschen betroffen sind. Die Zahl der Menschen, die mit Depressionen leben, ist zwischen 2005 und 2015 um mehr als 18 Prozent gestiegen. Einer der Gründe für Depressionen ist das Vorhandensein einer großen Kluft zwischen dem, was “man fühlt” und dem, was man “fühlen möchte” sind mehrere andere Ursachen. Einige weniger bekannte Ursachen für Depressionen sind:

  • Rivalität unter Geschwistern: Diejenigen, die in einer komplexen Beziehung zu ihren Geschwistern leben, sind eher depressiv als diejenigen, die sich gut verbinden. Gesunde Beziehungen zu Geschwistern gehen im späteren Leben in produktive Beziehungen zu Gleichaltrigen und Kollegen über. Eine Rivalität in der Kindheit kann jedoch Erinnerungen bitter machen, und es könnte schwieriger sein, produktive Beziehungen zu zukünftigen Partnern und Bekannten aufrechtzuerhalten, was zu einer Quelle von Elend und Depression führen könnte.
  • Mangel an Fisch in der Ernährung: Fisch enthält Omega-3-Fettsäuren, die gut für das Gehirn sind. Omega-3-Fettsäuren wirken sich positiv auf die Neurotransmitter Dopamin und Serotonin aus. Fischöl verbessert das Gedächtnis und verhindert einen kognitiven Rückgang.
  • Medikamente: Einige Medikamente zur Behandlung von Angst- und Schlafstörungen wie Valium und Xanax, Lopressor gegen Bluthochdruck und cholesterinkontrollierende Medikamente können nachteilige Nebenwirkungen haben, einschließlich Depressionen.
  • Streben nach Perfektion: Die Entschlossenheit, nichts weniger als das Beste zu sein, macht es einem Menschen unmöglich, die Realität zu akzeptieren. Wenn jemand nicht perfekt ist, fühlt er sich gestresst und wird wahrscheinlich depressiv.

Eine gesunde Mischung aus guter Lebensweise, nahrhafter Ernährung, körperlicher Bewegung und Hobbys hilft, den Geist zu beruhigen und Positivität zu erzeugen. Ein Geist, der mit Frieden gefüllt ist, wird gut funktionieren und weniger Chancen haben, an einer psychischen Störung zu leiden.

Depression ist eine behandelbare Krankheit

Depressionen sind schwerwiegende psychische Erkrankungen, die eine sofortige Diagnose und Behandlung durch zertifizierte Experten für psychische Gesundheit erfordern.

Inspiriert von Barbara Odozi

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

stimmungsschwankungen

Gründe, warum Sie sich auf Thyromine verlassen sollten

Sie können viele Leute fragen, aber die meisten werden Ihnen nicht sagen können, warum Sie …

How to whitelist website on AdBlocker?