Sodbrennen während der Schwangerschaft lindern

Schmerzen im unteren Rücken und Reizdarmsyndrom

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Rückenschmerzen und Reizdarmsyndrom? Forscher haben lange argumentiert, dass IBS durch abnormale Funktionen der Nerven und Muskeln des Darms verursacht werden kann. Es wird niemals angegeben oder erklärt, warum diese Fehlfunktion auftreten könnte. Meines Wissens gibt es keine ausreichenden Beweise, um diese Annahme zu stützen. Darüber hinaus habe ich keine Studien gesehen, gehört oder gelesen, die speziell zum Testen dieser Hypothese durchgeführt wurden. Aufgrund meiner eigenen Beobachtungen über meine eigenen IBS-Symptome neige ich dazu, diese Hypothese zu glauben und zu unterstützen.

Einige von uns, die an Reizdarmsyndrom leiden, haben jahrelang erfolglos versucht, die oft schwächenden Auswirkungen dieser mysteriösen Störung zu beseitigen. Im Allgemeinen haben diejenigen, die leiden, viel Zeit und Geld aufgewendet und Test für Test durchgeführt, um festzustellen, dass nichts schlüssiges gefunden wurde.

Oft wird den Patienten nach Jahren diagnostischer Verfahren und teurer Studien gesagt, dass an ihnen nichts falsch war. Ihre Beschwerde über Symptome wird als imaginär oder medizinisch besser ausgedrückt als psychosomatisch abgetan. Angesichts der ständig wachsenden Zahl von Patienten, die sich über dieselbe allgemeine Liste von Symptomen beklagen, war die medizinische Gemeinschaft zumindest zu einem kleinen Teil gezwungen, die Krankheit als etwas mehr als imaginäre Symptome von Hypochondrien anzuerkennen.

Was können wir also über IBS vermuten? Es ist ein Zustand oder eine Krankheit an und für sich? Oder ist IBS ein Zustand, der durch ein anderes physisches, neurologisches oder möglicherweise sogar psychisches Problem verursacht wird oder ein Symptom dafür ist, das noch nicht erkannt oder als relativ zum IBS-Zustand diagnostiziert wurde? Ich halte dies für eine plausibelere Schlussfolgerung und werde einen Einblick in meine persönliche Überzeugung geben, dass IBS eher eine sekundäre Bedingung als eine Bedingung für sich selbst ist.

Seit Jahren schlagen Ärzte das Konzept der sekundären Erkrankung in Bezug auf das Reizdarmsyndrom vor. Leider konnten sie noch keine Beweise erfolgreich dokumentieren, um endgültig zu sagen, was die Hauptursache für IBS sein könnte. Darüber hinaus glaube ich, dass es nicht nur eine Ursache gibt, sondern mehrere Ursachen, alle mit denselben sekundären Symptomen, die das ausmachen, was als IBS bezeichnet wird.

Bitte denken Sie nicht, dass ich beabsichtige zu sagen, dass der IBS-Zustand nicht real ist oder dass die Symptomologie psychosomatischer Natur ist. Ich weiß aus schmerzhafter Erfahrung, dass der Zustand und die Symptome von IBS sehr real sind. Ich würde auch sagen, dass die medizinische Gemeinschaft aufgrund der schieren Anzahl der gemeldeten Fälle gezwungen war, ihren Ansatz neu zu bewerten, während sie sich mit Patienten befasste, die Beschwerden über Symptome wie das Reizdarmsyndrom hatten. Ich werde lediglich zum Ausdruck bringen, was ich persönlich über eine andere mögliche Ursache für IBS festgestellt habe, die von der Ärzteschaft möglicherweise übersehen wird.

Ich möchte auch darauf hinweisen, dass IBS mit seiner Liste vieler Symptome ein nachvollziehbares Fortschreiten von Symptomen sein kann, die auf einer einzigen Ursache beruhen. Ich glaube, in meinem Fall ist dies eine sehr gültige Annahme. Ich war bisher nicht in der Lage, einen Arzt dazu zu bringen, mir zuzustimmen, zumindest bis ich die Position in der Akte einnahm.

Bevor ich fortfahre, halte ich es für eine gute Idee, eine unvollständige Liste der Symptome des Reizdarmsyndroms zu überprüfen. IBS kann durch eine Kombination eines oder aller der folgenden Symptome gekennzeichnet sein:

o Bauchbeschwerden oder Schmerzen, normalerweise im Unterbauch

o Veränderte Darmgewohnheit

o Chronischer oder wiederkehrender Durchfall, Verstopfung oder beides. Kann gemischt oder abwechselnd sein.

o Aufblähen

o Sodbrennen

o Übelkeit

o Bauchfülle

o Dringende Gefühle, den Darm zu evakuieren

o Gefühl der “unvollständigen” Darmentleerung

o Schmerzen im unteren Rückenbereich

o Kopfschmerzen

o Müdigkeit

o Muskelschmerzen

o Schlafstörungen

o Sexuelle Dysfunktion

Es wird allgemein angenommen, dass die Symptome von IBS durch abnormale Funktionen der Nerven und Muskeln des Darms hervorgerufen werden. Ich persönlich stimme dem immer mehr als eine gültige und plausible Wahrnehmung von mindestens einer der Ursachen des Reizdarmsyndroms zu. Mit einigen persönlichen Beobachtungen hoffe ich zu beleuchten, warum ich glaube, dass dies eine mögliche Ursache für viele IBS-Betroffene ist. Leider wird das, was ich als Ursache für meine spezielle Marke von IBS angenommen habe, mit Sicherheit nicht für alle Fälle von IBS eine Diagnose sein.

Ich denke, wir, die wir an einem Reizdarmsyndrom leiden, neigen dazu, unsere Symptome und Schmerzen zu minimieren. Wir sind zu der Überzeugung gelangt, dass wir außer gesunden Menschenverstand bei Ernährung und Bewegung nichts tun können, weil es keine Heilung gibt. Viele Menschen, die leiden, werden jahrelang in der Stille leiden, bevor sie eine medizinische Behandlung suchen. Bis dahin, und ich gehöre zu dieser Gruppe, haben wir möglicherweise einige der geringeren Symptome, die IBS verursacht, unbewusst verringert oder sogar beiseite gelegt, wobei wir uns nur auf diejenigen konzentrieren, die die meisten Schmerzen und Beschwerden verursachen.

Schlimmer noch, es ist weniger wahrscheinlich, dass wir einen Arzt auf Symptome aufmerksam machen, wenn wir lediglich davon ausgehen, dass dies nur eine weitere Facette unserer komplexen Störung ist. Dies könnte für jeden, der an IBS leidet, zu einem gefährlichen Szenario werden. Wir können anhaltende Symptome, die intensiver geworden sind, oder neue Symptome, die nur in Zusammenhang zu stehen scheinen, ignorieren, weil uns entmutigt wird, wenn uns gesagt wird, dass niemand etwas tun kann.

Wenn Sie solche Dinge tun, kann dies dazu führen, dass schwerwiegende lebensbedrohliche Symptome übersehen werden. Symptome von Zuständen, die im Gegensatz zu IBS behandelt werden können, wenn sie rechtzeitig erkannt werden. Dinge wie Darmkrebs, Magenkrebs, Speiseröhrenkrebs oder viele andere könnten übersehen werden, weil wir unsere IBS-Symptome nach so vielen Arztbesuchen ignorieren wollen.

Meine Geschichte von IBS beginnt vor über 20 Jahren, als ich ein junger Mann von 26 Jahren war. Während ich half, einen sehr schweren Holzofen aus Gusseisen von der Ladefläche eines Pickups zu heben, verlor die andere Person den Halt und die Ladung verlagerte sich bergab auf meinen Rücken. Ich spürte, wie mein Rücken nachgab, als der Ofen zu meinen Füßen zu Boden fiel. Ich wusste, dass ich eine schwere Verletzung erlitten hatte. Ich konnte mich nicht aus der um 90 Grad nach vorne gebogenen Position aufrichten, in der ich mich befand. Ich musste mich buchstäblich hochziehen, indem ich meine Hände und Arme gegen die Seite des Pickups drückte.

Als ich 26 Jahre alt und stur war und dachte, ich sei unbesiegbar, ließ ich mich von meiner Frau nach Hause und ins Bett helfen, ohne mir die Mühe zu machen, in die Notaufnahme zu gehen. Ich hatte einige übrig gebliebene Schmerzmittel, die den Schmerz so betäubten, dass ich schlafen konnte. Als ich morgens aufwachte, war ich entsetzt, als ich meine Beine nicht fühlen konnte. Sie waren beide kalt und fühlten sich taub an. Ich konnte sie bewegen, ich konnte sie einfach nicht fühlen. Nach ungefähr 30 Minuten Bewegung kehrte das Gefühl zu meinen Beinen zurück und zu diesem Zeitpunkt wusste ich, dass es Zeit war, zum Arzt zu gehen.

Nach der Untersuchung und Röntgenaufnahmen war das, was der Arzt zu sagen hatte, nicht angenehm zu hören. Er sagte mir, ich hätte zwei Möglichkeiten. Eine bestand darin, zu einem chirurgischen Spezialisten zu gehen und eine Fusionsoperation an mehreren meiner unteren Lendenwirbel durchzuführen, da die Bandscheiben zwischen ihnen stark zusammengedrückt waren. Er erwähnte, dass eine solche Operation meine körperliche Mobilität um bis zu 30% oder mehr beeinträchtigen würde. Bestenfalls, erklärte er, sei die Operation zu etwa 40% wirksam.

Meine andere Option, sagte er mir, war Zeit … Zeit, damit mein Körper versuchen kann, sich selbst zu heilen. Er erklärte, ich würde wahrscheinlich nie so gut sein wie vor dem Unfall, aber mit der Zeit sollte mein Körper es teilweise selbst heilen. Er sagte mir, dass die Entzündung, die den Schmerz und die teilweise Lähmung verursachte, nachlassen sollte. Im Alter von 26 Jahren war es undenkbar, 30% oder mehr meiner Mobilität dauerhaft zu verlieren. Zumindest die zweite Option bot Hoffnung auf Erholung. Er gab mir Muskelrelaxantien und Schmerzmittel und das war’s.

Ich habe diesem Arzt vertraut … wir waren gute Freunde. Wir hatten eine gute persönliche und berufliche Beziehung. Ich nahm ihn beim Wort. Nach heutigen medizinischen Maßstäben würde sein medizinischer Rat wahrscheinlich kein Wasser enthalten, aber vor über 20 Jahren war es höchstwahrscheinlich eine sehr gute Wahrnehmung meines Problems.

Während der nächsten 6 Monate wachte ich jeden Tag mit kalten, taub gewordenen Beinen auf, aber wie er sagte, besserten sich die Symptome allmählich. Ich war so konzentriert auf die Verbesserung meiner Rückenverletzung; Ich habe mich nicht um andere, kleinere Dinge gekümmert, die lästig geworden waren.

Das erste und häufigste Symptom war eine Veränderung meiner Darmgewohnheiten. Keine große Veränderung, aber es schien, dass es statt einer täglichen Bewegung jetzt jeden zweiten Tag einmal war und es etwas mehr Mühe kostete. Aber mit der früheren Ausgabe schien es im Vergleich geringfügig zu sein und schien für mehrere Jahre das einzige Symptom zu sein. Mein Rücken wurde immer besser, aber mein Darm normalisierte sich nie wieder.

Ich war 1986 im Alter von 26 Jahren immer eine große Person: Ich wog ungefähr 220 Pfund und war 6 Fuß groß. Langsam begann mein Gewicht zu steigen. Ich führte meine anfängliche Gewichtszunahme auf eine Verringerung der körperlichen Aktivität in den ersten ein oder zwei Jahren meines Rückenproblems zurück. Am Ende des zweiten Jahres hatten sich meine körperlichen Fähigkeiten und Aktivitäten fast wieder normalisiert. Ich lernte mit den Schmerzen umzugehen und meine Beine wurden nicht mehr taub. Ich konnte ziemlich gut funktionieren. Nur gelegentlich wurden die Schmerzen in meinem Rücken so, dass ich nicht in der Lage war, auf meine “neue” normale Weise zu funktionieren, und normalerweise nur ein oder zwei Tage anhielt. Ich hatte jetzt ohne wirkliche Erklärung 70 Pfund zu meinem Gewicht hinzugefügt.

Erst in den letzten Jahren (über 20 sind seit meiner Rückenverletzung vergangen) habe ich begonnen, über die ursprüngliche Verletzung nachzudenken, die mit meinen Darm- und Magenproblemen zusammenhängt. Weil ich glaubte, dass ich wenig tun konnte, um die Situation zu korrigieren, habe ich alles getan, um den Schmerz mental zu lindern. Ich tat dies gut, bis sich die Schmerzen in meinem Rücken so weit verschlimmerten, dass meine Beine wieder taub wurden. Nicht dass dies die ganze Zeit passiert wäre, es war nur gelegentlich, aber diese Schmerzanfälle sind viel schlimmer geworden.

Erst jetzt, wo die Rückenschmerzen nicht zu ignorieren sind, habe ich den Zyklus der Ereignisse erkannt, die stattgefunden haben. Wenn ich jetzt bemerke, dass meine Beine häufiger taub werden, habe ich auch eine Zunahme meiner IBS-Symptome bemerkt. Häufigere und schmerzhaftere Symptome scheinen mit chronischer Verstopfung zu beginnen, die viele Tage anhält. Darauf folgen die Erschöpfung der Gasnot, Kopfschmerzen, Blähungen, saure Verdauungsstörungen, Sodbrennen und schließlich explosiver Durchfall. Zusammen mit anderen Symptomen, die alle in einen Zyklus verwoben sind, glaube ich jetzt, dass sie aufgrund meiner ursprünglichen Rückenverletzung in direktem Zusammenhang mit einer Art von Nervenverletzung stehen.

Seitdem bin ich zu einem Neurochirurgen gegangen und bei mir wurde eine schwere Bandscheibenkompression und -degeneration sowie eine Stenose der Wirbelsäule in der unteren Lendengegend diagnostiziert. Die Behandlung muss noch geplant werden, aber ich habe jetzt mindestens einen Arzt, der zustimmt, dass viele, wenn nicht alle meiner Symptome direkt mit einer Nervenfunktionsstörung zusammenhängen könnten, die sich aus meinem gegenwärtigen Zustand der Wirbelsäule ergibt.

Wenn Sie eine Rückenverletzung erlitten haben oder IBS mit Schmerzen im unteren Rückenbereich haben, kann es ratsam sein, eine Wirbelsäulenstudie durchzuführen, um herauszufinden, ob ein zugrunde liegendes Rückenproblem an der Ursache Ihrer IBS-Symptome beteiligt sein könnte. Es liegt auf der Hand, dass bei einer Verletzung der Wirbelsäule oder des unteren Rückens, von der aus die Nerven, die die Funktion der unteren Schüsselfunktion steuern, stammen, auch eine Darmfunktionsstörung auftreten kann. Bei einer Darmfunktionsstörung wäre das Fortschreiten der Symptome in logischer Reihenfolge bis zur Spitze des Verdauungstrakts ein sehr plausibles Szenario.

Wenn Sie IBS und Schmerzen im unteren Rücken haben, haben Sie wirklich nichts zu verlieren und alles zu gewinnen, wenn Sie sich einer Wirbelsäulenuntersuchung unterziehen. Zumindest können Sie feststellen, dass es kein Problem mit Ihrer Wirbelsäule gibt, wodurch eine weitere Quelle eliminiert wird.

Inspiriert von Scott Best

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Rückenschmerzen: Warum weiter leiden?

So behandeln Sie Ihre Rückenschmerzen

Die Not all derer, die unter Rückenschmerzen leiden, ist miserabel. Verstauchungen, Bandscheibenvorfälle oder einfache Muskelzerrungen …

How to whitelist website on AdBlocker?