BeschwerdenFrauen GesundheitGesundheit AllgemeinMagen-Darm ProblemeMänner GesundheitMedizinische ForschungMedizinische StudienNews

Die KEMEPHY-Diät kann ein effektives Ernährungsmuster für Sportler sein


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Wissenschaftler haben die Auswirkungen der ketogenen Mittelmeerdiät mit Phytoextrakten auf die Zusammensetzung der Darmmikrobiota bei Sportlern charakterisiert. Die Studie von Forschern in Italien und Spanien wird in der Zeitschrift veröffentlicht Grenzen in der Ernährung.

Studie: Wirkung von 30 Tagen ketogener mediterraner Ernährung mit Phytoextrakten auf SportlerLernen: Wirkung von 30 Tagen ketogener mediterraner Ernährung mit Phytoextrakten auf die Zusammensetzung des Darmmikrobioms von Sportlern. Bildnachweis: Alesia.Bierliezova / Shutterstock

Hintergrund

Die menschliche Darmmikrobiota ist eine Sammlung von Billionen von Mikroorganismen, die natürlicherweise im Magen-Darm-Trakt (GI) leben. Wechselwirkungen zwischen diesen Mikroorganismen spielen eine entscheidende Rolle bei der Regulierung metabolischer und immunologischer Prozesse.

Die Zusammensetzung und Diversität der Darmmikrobiota kann durch Faktoren wie Alter, genetischer Hintergrund, Geburtsweg, Stillen, Verwendung von Antibiotika, Ernährung und körperliche Aktivität beeinflusst werden. Unter diesen Faktoren sind Ernährung und körperliche Aktivität die primären Modulatoren.

Die Ernährung spielt eine entscheidende Rolle in der Sporternährung und hilft Sportlern, ihre Fitness und Leistung zu maximieren. Darüber hinaus kann die Ernährung die allgemeine Gesundheit und das Leistungsniveau von Sportlern beeinflussen, indem sie die Darmmikrobiota moduliert. Unter den verschiedenen Ernährungsmustern gilt die ketogene Ernährung, die reich an Fett und Eiweiß und arm an Kohlenhydraten ist, als wirksam zur Aufrechterhaltung der Körperzusammensetzung bei Sportlern.

In der aktuellen Studie haben Wissenschaftler die Auswirkungen einer ketogenen mediterranen Ernährung mit Phytoextrakten auf die Zusammensetzung der Darmmikrobiota bei semiprofessionellen Fußballspielern untersucht.

Studiendesign

Die Studie wurde an 16 semiprofessionellen Fußballspielern durchgeführt, die ihren regulären Trainingsplan (8 Stunden/Woche) absolvieren. Die Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip in zwei Gruppen eingeteilt, die Keto-Diät-Gruppe und die westliche Diät-Gruppe.

Die diätetischen Interventionen wurden 30 Tage lang fortgesetzt. Beide Diäten enthielten die gleiche Menge an Protein. Darüber hinaus erhielt jeder Teilnehmer während des Studienzeitraums drei Kräuterextrakte. Die westliche Ernährung, die den Teilnehmern angeboten wurde, unterschied sich von der typisch fettreichen, kohlenhydratreichen westlichen Ernährung.

DNA, die aus von Teilnehmern stammenden Stuhlproben extrahiert wurde, wurde durch 16S-rRNA-Amplikonsequenzierung auf die Zusammensetzung der Darmmikrobiota analysiert.

Nahrungsaufnahme

Die vor der Intervention durchgeführte Ernährungsanalyse ergab keinen Unterschied in der Nahrungsaufnahme von Nährstoffen zwischen den Studiengruppen. Darüber hinaus ergab die Analyse der Ernährungsaufzeichnungen eine vollständige Einhaltung der Ernährungsinterventionen durch die Teilnehmer.

Detaillierte Liste der bereitgestellten Lebensmittel.

E-Book Immunologie

Zusammenstellung der Top-Interviews, Artikel und Nachrichten des letzten Jahres. Laden Sie eine kostenlose Kopie herunter

Detaillierte Liste der bereitgestellten Lebensmittel.

Während des Interventionszeitraums wurde zwischen den Studiengruppen ein signifikanter Unterschied in der Nahrungsaufnahme von Nährstoffen festgestellt. Während die Kohlenhydrataufnahme in der Gruppe mit westlicher Ernährung signifikant höher war, war die Fettaufnahme in der Gruppe mit ketogener Ernährung signifikant höher.

Zusammensetzung der Darmmikrobiota

Die Alpha-Diversität als Maß für die Zusammensetzung der Darmflora wurde in beiden Gruppen vor und 30 Tage nach den Eingriffen bestimmt. Die Ergebnisse zeigten zu beiden Zeitpunkten keinen signifikanten Unterschied in der Alpha-Diversität zwischen den Gruppen.

Die Analyse der taxonomischen Effekte ergab eine signifikant erhöhte Häufigkeit von Actinobacteriota (ein Stamm von hauptsächlich grampositiven Bakterien) in der Gruppe mit westlicher Ernährung und eine signifikant verringerte Häufigkeit in der Gruppe mit ketogener Ernährung.

Die verringerte Häufigkeit von Actinobacteriota in der Keto-Diät-Gruppe könnte auf eine Verringerung von Bifidobakterien zurückzuführen sein, was wiederum auf die relativ geringere Kohlenhydrat- und Ballaststoffaufnahme in der Keto-Diät-Gruppe zurückzuführen sein könnte.

Weitere Analysen zum Zeitpunkt nach der Intervention ergaben eine signifikant höhere Häufigkeit von Bifidobacterium, Butyricicoccus und Acidaminococcus in der Gruppe mit westlicher Ernährung und eine signifikant höhere Häufigkeit von Clostridia UCG-014, Butyricimonas, Odoribacterter und Ruminococcus in der Gruppe mit ketogener Ernährung.

Einfluss der Makronährstoffaufnahme

In der Studie wurde der Einfluss der Aufnahme von Makronährstoffen über die Nahrung auf die mikrobielle Abundanz sowie anthropometrische und Leistungsmessungen analysiert. Die Ergebnisse zeigten eine signifikante positive Korrelation zwischen der Kohlenhydrataufnahme und dem respiratorischen Austauschverhältnis.

Die Teilnehmer der Keto-Diät-Gruppe, die geringere Mengen an Kohlenhydraten erhielten, zeigten eine stärkere Reduzierung des Atmungsaustauschverhältnisses, was auf eine erhöhte Abhängigkeit vom oxidativen Stoffwechsel hindeutet. Darüber hinaus wurde eine signifikante inverse Assoziation zwischen Kohlenhydrataufnahme und Odoribacter-Häufigkeit beobachtet.

Es wurde ein signifikanter umgekehrter Zusammenhang zwischen Fettaufnahme und Atemaustauschverhältnis, viszeralem Fettgewebe, extrazellulärem Wasser und Fusicatenibacter-Häufigkeit beobachtet. Die Körpergewichtsreduktion zeigte eine positive Assoziation mit Ruminococcus Torques und Lachnospira Abundanz und eine negative Assoziation mit Parabacteroides Abundanz.

Bedeutung studieren

Die Studie zeigt, dass eine 30-tägige ketogene Diät mit Kräuterextrakten die allgemeine Alpha-Diversität der Darmmikrobiota bei Sportlern nicht verändert. Die Ernährung kann jedoch die Zusammensetzung der Darmmikrobiota auf Stamm- und Gattungsebene erheblich beeinflussen.

Wie von den Wissenschaftlern erwähnt, könnte eine erhöhte Bacteroidetes-Häufigkeit und eine verringerte Firmicutes-Häufigkeit in der Keto-Diät-Gruppe auf die höhere Fettmasse und die Reduzierung des viszeralen Fettgewebes in dieser Gruppe zurückgeführt werden.

Insgesamt deutet die Studie darauf hin, dass die ketogene Diät als alternative und sichere Intervention zur Aufrechterhaltung der Zusammensetzung der Darmmikrobiota bei Sportlern eingesetzt werden könnte.

Referenz:

.


Deprecated: preg_split(): Passing null to parameter #3 ($limit) of type int is deprecated in /www/htdocs/w01f050a/institut-der-gesundheit.com/wp-content/themes/jannah/framework/functions/post-functions.php on line 863

Daniel Wom

Daniel Wom ist ein renommierter Webentwickler und SEO-Experte, der in der digitalen Welt eine beeindruckende Karriere aufgebaut hat. Als Betreiber mehrerer Blogs und Online-Magazine erreicht er jeden Monat mehr als 1 Million begeisterte Leser. Sein unermüdlicher Einsatz für Qualität im Web und seine Fähigkeit, die neuesten Trends und Entwicklungen im Webdesign und in der digitalen Kommunikation vorherzusehen und sich daran anzupassen, haben ihn zu einer angesehenen Persönlichkeit in der Branche gemacht.

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert