Stressabbau mithilfe von CBD

Mittlerweile nutzen viele Menschen CBD Öl, um Stress zu lindern. Dafür ist der Wirkstoff aus der Hanfpflanze auch bekannt und bereits erforscht. In Studien konnte belegt werden, dass CBD, die
Kurzform von Cannabidiol, eine beruhigende Wirkung aufweist. Auch in Erfahrungsberichten wird immer wieder davon berichtet, wie hervorragend die Substanz entspannt. Doch wie entsteht Stress überhaupt?

Was ist Stress?

Stress ist in der Regel nicht gefährlich und ist auch kein eigenständiges Krankheitsbild. Allerdings muss man zwischen positivem und negativem Stress unterscheiden. Insbesondere der negative
Stress kann jedoch Krankheiten auslösen, wenn dieser über längere Zeit anhält. Burnout ist unter anderem eine solche Krankheit, die durch negativen Stress ausgelöst wird. Doch auch massive
Schlafstörungen und Depressionen können durch diese Art von Stress entstehen.

Bei jedem Gefühl von Anspannung wird ebenso Stress erzeugt. Das Problem ist, dass der Übergang von positivem Stress, der motivierend wirkt, zu negativem Stress, der krank macht, fließend ist.
Hierfür gibt es aber Faktoren, an denen man festmachen kann, ob es sich bereits um die negative Variante handelt.

  • Welche Art des Stresses hat man? Ist er motivierend oder eher lähmend?
  • Wie stark ist man gestresst?
  • Wie lange dauert der Stress schon an?

Während die Stärke des Stresses eher nicht messbar ist, ist es die Dauer hingegen schon. Allerdings kann man anhand der Symptome schnell herausfinden, wie stark der Stress ist. Leidet die Person an Schlafstörungen oder ist dauerhaft hektisch, kann man davon ausgehen, dass der Stress schon recht stark ist. Dann kann es schnell zu weiteren Beschwerden kommen. Depressionen, Angststörungen, Konzentrations- und Leistungsabfall sowie Burnout sind dann potentielle Gefahren, weshalb man vorbeugen sollte.

CBD Öl könnte hier zum Beispiel ein wichtiger Helfer sein. Die Substanz Cannabidiol hilft dem Körper dabei, sich besser zu entspannen und auch besser mit Stress umzugehen. Zudem kann CBD Öl dabei helfen, besser zu schlafen und am Morgen erholt und energiegeladen aufzuwachen.

Deshalb ist es so wichtig, sich vor Stress zu schützen

Wie in Berichten der WHO zu lesen ist, schätzt die Organisation, dass stressinduzierte Krankheiten zu den meisten Todesfällen führen. Dabei geht es aber nicht um Suizid, sondern darum, dass die
Menschen aufgrund von ständigem Stress ungesund leben. Dadurch werden häufiger Drogen konsumiert, um dem Stress mehr oder weniger auszuweichen und auch leistungsfähiger, über die
Belastungsgrenze hinaus zu sein. Zudem sei davon auszugehen, dass die Menschen, um Stress abzubauen, auch exzessiven Sport durchführen, was dem Körper auf Dauer ebenfalls schaden kann.

Um Stress jedoch effektiv entgegenzuwirken, muss die Lebensweise umgestellt werden. Zudem kann CBD Öl dabei helfen, Stress besser zu ertragen und besser mit ihm umzugehen. Cannabidiol hat unter anderem den Effekt, dass es dem Geist eine Ruhepause gönnen kann, die gerade in sehr stressigen Phasen besonders wichtig ist. Der Vorteil dabei ist, dass CBD Öl rein pflanzlich ist und keine nennenswerten Nebenwirkungen aufweist. Natürlich kann es immer zu Reaktionen kommen, da jeder Mensch unterschiedlich reagiert. Zu den Nebenwirkungen zählen etwa Mundtrockenheit, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen oder Durchfall. In den meisten Fällen treten diese Nebenwirkungen aber nur auf, wenn die Dosierung zu hoch war.

Wie in Studien belegt wurde, kann CBD Öl dazu beitragen,, die Adrenalinausschüttung zu regulieren. Denn gerade der dauerhaft hohe Adrenalinspiegel ist schädlich für den Körper. Somit kann der
Stressabbau durch CBD nicht nur gefördert werden. Mittelfristig wird der Kreislauf geschont und auch das Herzinfarktrisiko sinkt signifikant. Allein diese beiden Vorteile sind es schon wert, dass man CBD Öl zumindest probiert.

Wie wird CBD bei Stress angewendet?

CBD ist kein Stress Medikament und muss natürlich ebenfalls mit Bedacht eingesetzt werden. Da der Wirkstoff der Hanfpflanze auch leistungssteigernd wirkt, sollte er nicht missbraucht werden, um noch mehr zu arbeiten und noch mehr zu leisten.

Ruhepausen, eine gesunde Ernährung und Sport sind natürlich zur Vermeidung von Krankheiten durch Stress besonders wichtig. Die Einnahme von CBD Öl kann jedoch dazu beitragen, dass die
Person besser und schneller in den Ruhepausen entspannen kann. Auch der Schlaf wird positiv beeinflusst, was ebenfalls dazu beiträgt, dass der nächste Tag ruhiger angegangen werden kann.
Dabei sollte nicht vergessen werden, die Ursache für den Stress zu suchen und dagegen vorzugehen. Denn nur, wer die Ursache bekämpft, wird auf Dauer die Lebenssituation verbessern und Krankheiten vermeiden können. Cannabidiol Produkte können dabei unterstützen.

Zudem hat Cannabidiol auch eine positive Wirkung auf das Immunsystem, welches bei chronischem Stress häufig geschwächt ist. Dies ist ein Grund, weshalb gestresste Personen immer wieder an
grippalen Infekten leiden oder auch Stimmungsschwankungen und Depressionen haben. Sogar Stoffwechselprobleme und eine schlechte Verdauung kann bei dauerhaftem Stress auftreten. Des
Weiteren sind gestresste Menschen häufig aggressiv und gehen bei den kleinsten Konflikten an die Decke. Dazu kommt noch, dass gestresste Personen schlechter denken können und so an kognitiven Schwächen leiden. Mit CBD Öl hingegen können all diese Probleme abgemildert werden, da der Wirkstoff den Adrenalinspiegel wieder in Balance bringt, die Leistung und Konzentration steigert und auch das Immunsystem stärkt.

So wirkt CBD auf den Stoffwechsel

CBD hat den großen Vorteil, dass der Stress gleich auf verschiedenen Ebenen bekämpft werden kann. Jeder menschliche Körper verfügt über ein Endocannabinoid System (ECS). Dieses System ist
beispielsweise auch an der Serotoninproduktion beteiligt. Doch auch der Appetit, der Schlaf wie auch die Schmerzwahrnehmung und das Immunsystem werden beeinflusst. Nimmt die gestresste Person CBD ein, interagiert der Wirkstoff mit dem ECS und hilft dabei, den Körper im Gleichgewicht zu halten. Insbesondere bei chronischem Stress kann CBD dazu beitragen,
dass Stress gelindert oder sogar aufgehoben wird.

Gleichzeitig hat Cannabidiol Einfluss auf den Neurotransmitter AEA, der vom körpereigenen ECS selbst produziert wird. Liegt eine Mangelernährung vor oder ist der Stoffwechsel durch Stress
gestört, kann AEA nicht mehr ausreichend produziert werden. Somit steigt auch die Anfälligkeit für Krankheiten, die durch Stress ausgelöst werden. Damit das Level von AEA aufrechterhalten wird,
kann CBD eingenommen werden.

Cannabidiol hat aber noch weitere Vorteile auf den Körper. Das Stresshormon Cortisol wird bei Stress vermehrt ausgeschüttet, um den Körper vor Erkrankungen zu schützen. Unter Stresssituationen wirkt Cortisol nämlich entzündungshemmend und schützt so den Körper. Dauert der Stress aber zu lange an, wird die Produktion von Cortisol immer weiter erhöht und Cortisol wird in sehr großen Mengen produziert. Dann hat das Stresshormon die gegenteilige Wirkung und begünstigt Infektion oder greift das Immunsystem sogar selbst an. Um dem entgegenzuwirken, kann wiederum die Einnahme von CBD Öl helfen, da CBD regulierend auf den Cortisolspiegel wirkt.

Wie wird CBD Öl gegen Stress eingenommen?

CBD Öl wird unter die Zunge getropft, damit es so über die Mundschleimhaut in den Körper gelangt. Die Tropfen sollten dabei etwa 60 Sekunden im Mund belassen werden, bevor man sie
runterschluckt. In der Regel ist die Dosierung mit der Pipette sehr einfach. Wer sich unsicher ist, kann das Öl auch auf einen Plastiklöffel tropfen und dann unter die Zunge schieben.
Wichtig ist dabei aber immer, dass das CBD Öl eine Weile im Mund belassen wird, damit es auch wirklich von der Mundschleimhaut aufgenommen wird.

Dosierung von CBD bei Stress

Jeder Mensch reagiert unterschiedlich auf die Einnahme von CBD Produkten, weshalb es auch sein kann, dass das CBD Produkt nicht wirkt. Auch aus diesem Grund muss jeder für sich die optimale
Dosierung herausfinden. In der Regel heißt es, dass mit einer Dosierung von täglich 2 Tropfen CBD Öl 10 % begonnen wird. So kann sich der Körper langsam an den Wirkstoff gewöhnen.
Nach drei bis vier Tagen kann dann die Dosis auf zweimal 2 Tropfen pro Tag erhöht werden. Wichtig ist hierbei in ein Stresstagebuch einzutragen, wie man auf der CBD Öl reagiert hat und ob der Stress besser wurde. Auch Schlafstörungen und andere Probleme sollten in dem Stresstagebuch notiert werden.

Nach der ersten Woche kann man dann sein erstes Fazit ziehen. Hat sich der gewünschte Effekt eingestellt, kann die Dosis beibehalten werden. Hat sich nicht viel geändert, erhöht man die Dosis auf dreimal täglich 2 Tropfen CBD Öl. Nach einer weiteren Woche sollte man die Situation dann ein weiteres Mal beurteilen und gegebenenfalls die Dosis noch einmal leicht erhöhen, wenn der
gewünschte Effekt noch nicht eingetreten ist. Wichtig ist, dass die jeweilige Dosis immer 3 bis 4 Tage beibehalten wird, um ein Fazit zu sehen und wie der Körper darauf reagiert hat. So ist es einfach, die optimale Dosierung von CBD Öl zu finden.

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

Blutreinigung, hirnstimulierende Massagen, elektromagnetische Energiezaps, Vitamin-Cocktails oder auch ein „Energieschub“ für Ihre Zellen.  Dies sind nur einige der kostspieligen „Behandlungen“, die von Kliniken im Vereinigten Königreich und im Ausland angepriesen werden, die eine lange Behandlung von Covid versprechen.  Oben wird ein Dateifoto verwendet

Lange Covid? Fallen Sie nicht auf schnelle „Heilmittel“ herein! Private Kliniken vermarkten eine Reihe von Therapien, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln, um die Erkrankung zu bekämpfen

Blutreinigung, hirnstimulierende Massagen, elektromagnetische Energiezaps, Vitamin-Cocktails oder auch ein „Energieschub“ für Ihre Zellen. Dies sind …