Arthritis

Sieben Tipps zur Linderung von Gelenkschmerzen bei Hunden

Wie der Name schon sagt, bedeutet Hundegelenkschmerzen Schmerzen, die bei Ihrem Hund von seinen Gelenken ausstrahlen. Wenn Ihr Hund älter wird, wird er Schmerzen in seinen Gelenken haben. Diese Krankheit ist bei den meisten Hunderassen weit verbreitet. Alternde Hunde leiden auch an Hundearthritis, die bei Hunden mit zunehmendem Alter beginnt und Schmerzen in den Gelenken verursacht. Hier sind ein paar Anzeichen, die Sie im Auge behalten müssen, wenn Sie glauben, dass Ihr alternder Hund an Gelenkschmerzen leidet.

Da die meisten Ursachen und Auswirkungen von Gelenkschmerzen bei Hunden innerlich sind, kann es schwierig sein, sie nur beim Betrachten Ihres Hundes zu erkennen. Sorgfältige Beobachtung ist die einzige Möglichkeit, die Auswirkungen auf Ihren Hund zu sehen. Wenn er auf eigenartige Weise zu gehen beginnt, kann er Gelenkschmerzen haben.

Wenn Sie bemerken, dass die Gliedmaßen Ihres Hundes geschwollen sind, hat er höchstwahrscheinlich Schmerzen. Wenn Sie oder Ihr Tierarzt bei Ihrem Haustier Gelenkschmerzen oder Arthritis diagnostiziert haben, finden Sie hier sieben Tipps, die helfen können, einen Teil der Schmerzen zu lindern:

1. Stellen Sie sicher, dass er nährstoffreiche Nahrung bekommt. Vitamin- und Mineralstoffzusätze sind für Hunde genauso erhältlich wie für Menschen. Sie spielen eine wichtige Rolle für die körperliche Gesundheit eines Hundes. Dies ist oft die erste Anlaufstelle, wenn Ihr Hund Schmerzen hat. Passen Sie ihre Ernährung an und versuchen Sie, die Aufnahme ungesunder Lebensmittel zu begrenzen. Übergewichtige Hunde haben es schwerer, mit Gelenkschmerzen umzugehen, und durch das Abnehmen von nur wenigen Pfund können einige der Schmerzen gelindert werden.

2. Raus mit den Treppen/Stufen: Wenn Sie in Ihrem Haus Stufen oder Treppen haben, versuchen Sie, eine Rampe zu installieren, auf der Ihr Hund laufen kann. Es ist schwer für einen Hund mit Gelenkschmerzen, Treppen zu steigen, daher kann eine Rampe die Schmerzen beim Betreten der Veranda drastisch reduzieren.

3. Übung, Übung, Übung: Ein Körper in Bewegung neigt dazu, in Bewegung zu bleiben, und ein arthritischer Körper ist nicht anders. Schmerzen sollten niemals eine Entschuldigung für Ihren Hund sein, mit dem Training aufzuhören. Es liegt an Ihnen, sicherzustellen, dass Ihr Hund die Bewegung bekommt, die er braucht. Übertreibe es aber nicht. Wenn er müde wird, treiben Sie ihn nicht zur Erschöpfung. Nur weil er nicht wie früher herumlaufen oder Bälle jagen kann, heißt das nicht, dass er nicht mit dir den Block entlang spazieren gehen kann.

4. Sorgen Sie dafür, dass die Ernährung Ihrem Hund Spaß macht. Wenn er seine Übungen gut macht, gib ihm ein Leckerli, das mit Vitaminen angereichert ist. Diese helfen bei der Gelenk- und Hüftentwicklung.

5. Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund ein bequemes Bett zum Schlafen hat. Sie stellen sogar spezielle Betten für Hunde mit Arthritis her. Wenn Sie kein bequemes Bett für Ihr Haustier haben, sollten Sie sich eines besorgen.

6. Massage: So wie Massage bei uns Stress und Verspannungen abbaut, tut sie auch Hunden gut. Wenn seine Gelenke schmerzen, massiere sie wie die Hand einer anderen Person. Je mehr Sie reiben, desto mehr Erleichterung kann Ihr Haustier empfinden. Seien Sie sanft, wenn Sie Ihren Hund massieren. Sie können versuchen, zu beißen oder sich von dir wegzuziehen, wenn du es zu hart machst und sie dadurch noch schlimmer verletzen. Wenn sie sich zu entspannen scheinen, helfen Sie ihnen. Die Ergebnisse sind möglicherweise nicht sofort sichtbar, aber Sie sollten innerhalb weniger Wochen oder Monate eine Verbesserung der Geh- und Bewegungsfreiheit Ihres Haustieres feststellen.

7. Haben Sie Holz- oder Fliesenböden? Bedecke sie! Fliesen-, Holz- oder Vinylböden sind normalerweise glatt und oft sehr glatt auf der Oberfläche. Aus diesem Grund kann es für Ihren Hund schwierig sein, Traktion zu bekommen und kann auf ihm ausrutschen und herumrutschen. Wenn ein Hund solche Probleme hat, versucht er normalerweise, dies durch „Laufen“ auszugleichen. All dies bewirkt normalerweise, dass der Hund über den Boden fällt. Wenn Sie die Böden nicht mit Teppichen oder Teppichen bedecken können, besorgen Sie sich ein Haustiertor, um Fido nach Möglichkeit von diesen Bereichen fernzuhalten.

Genau wie der Umgang mit einem Kind erfordert Ihr Hund Geduld, wenn Sie mit ihm umgehen. Hundegelenkschmerzen können Ihren Hund so langsam oder träge machen, dass Sie ungeduldig mit ihm werden. Denken Sie daran, er hat Schmerzen und versuchen Sie, Mitgefühl zu zeigen. Denken Sie daran, dass er nicht mehr so ​​laufen und spielen kann wie früher.

Wenn Sie die oben aufgeführten einfachen Tipps befolgen, können Sie für Ihr Haustier ein Held sein, wenn es darum geht, einen Teil seiner Schmerzen zu lindern. Versuchen Sie, rezeptfreie „menschliche“ schmerzlindernde Medikamente nicht zu verwenden, da diese unerwünschte Nebenwirkungen haben können, von denen einige schwerwiegend sein können.

Inspiriert von Rebecca Julia Ann


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"