diabetes

Schlafapnoe und Diabetes Typ II

Zwei Studien, eine aus dem Jahr 2005 und die andere aus dem Jahr 2007, kamen zu dem Schluss, dass ein Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Typ-II-Diabetes besteht. In diesem Artikel werden die wichtigsten Punkte jeder Studie und ihre Schlussfolgerungen beschrieben. Es schlägt dann vor, was aus diesen Informationen entnommen werden kann.

Schlafapnoe ist eine Schlafunterbrechung, die durch eine Atempause verursacht wird. Die Atempause ist auf eine zentrale Schlafapnoe zurückzuführen, die als Atempause aufgrund mangelnder Anstrengung bezeichnet wird. Oder liegt an einer obstruktiven Schlafapnoe, die auf einen blockierten Luftweg zurückzuführen ist. Wenn Sie jemanden erlebt haben, der diesen Zustand erlebt hat, ist dies unverkennbar. Die Person atmet normal oder schnarcht. Es wird eine Pause geben und sie scheinen für einen Moment wach zu stottern. Tatsächlich sind sie sich dieses „Erwachens“ nicht bewusst und werden wieder einschlafen. Dies kann immer wieder vorkommen. Ein solcher Moment wird Apnoe genannt. Treten 5 solcher Fälle innerhalb einer Stunde auf, spricht man von einer klinischen Schlafapnoe.

Ein Experiment, das 2005 von der University of Wisconsin Medical School durchgeführt wurde, kam zu dem Schluss, dass die Prävalenz von Diabetes bei Menschen mit schlafgestörter Atmung erhöht war. Es wurde nicht untersucht, ob schlafbezogene Atmungsstörungen für die Entstehung von Diabetes verantwortlich sind.

Die Studie umfasste 1387 Personen. Schlafapnoe wurde durch einen Standard-Polysomnographie-Test bestimmt. Der Diabetes wurde durch eine Diagnose oder einen Fastentest festgestellt.

Von der Gruppe der Personen mit einem Apnoe-Hypopnoe-Index (AHI) von 15 oder mehr hatten 14,7% Diabetes. Dies stand im Gegensatz zu 2,9% der Menschen, die einen AHI von weniger als 5 hatten.

Die neuere Studie wurde 2007 von der Yale Medical School durchgeführt. Das Experiment konzentrierte sich auf die Korrelation zwischen Diabetes II und behinderten Atmungsschlafstörungen. 593 Personen wurden über einen Zeitraum von sechs Jahren untersucht. Die Schlussfolgerung war, dass Menschen mit Schlafapnoe zweieinhalb Mal häufiger an Diabetes erkranken als Menschen ohne Schlafapnoe.

Auch diese Studie zieht keine Schlussfolgerungen über Schlafapnoe, die Diabetes verursacht, und es sind weitere Forschungen erforderlich.

Einige Vorstellungen über den möglichen kausalen Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Diabetes sind widersprüchlich. Eine der Hauptursachen für Schlafapnoe ist beispielsweise Übergewicht oder Fettleibigkeit. Es wird auch angenommen, dass sich dies verschlimmert, wenn es nicht Typ-II-Diabetes verursacht. Der Schlüsselforscher der Yale Medical School-Studie, Dr. Nader Botros, glaubt jedoch, dass Schlafapnoe bei Patienten die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion auslöst.

Die „Kampf-oder-Flucht“-Reaktion ist die klassische Reaktion auf Stress. Es löst die Freisetzung einer Reihe von Hormonen aus, darunter Adrenalin und Cortisol in den Körper. Es wird angenommen, dass übermäßiges Cortisol zu einer Insulinresistenz im Körper führt, die ein frühes Stadium von Typ-II-Diabetes ist. Sollte ein Schlafapnoe-Kranker etwa 100 Apnoen pro Nacht haben, könnte dies den Cortisolspiegel in seinem Körper massiv erhöhen und möglicherweise eine Insulinresistenz induzieren.

Auch hier ist mehr Forschung zum Zusammenhang zwischen Schlafapnoe und Diabetes erforderlich, aber eines ist sicher: Wenn Sie an Schlafapnoe leiden, sollten Sie sich behandeln lassen. Unbehandelt kann es zu weiteren Komplikationen und einem ständigen Müdigkeitsgefühl kommen.

Inspiriert von Adrian Whittle

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

diabetes

Helfen Sie dabei, Ihre Chancen, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, zu senken

Es gibt 3 Arten von Diabetes: Schwangerschaftsdiabetes, Typ 1 und Typ 2. Der erste Typ …

How to whitelist website on AdBlocker?