Magen-Darm ProblemeSchmerzenSodbrennen und Reflux

Saure Reflux-Diät – Vorbeugung von GERD durch die richtige Ernährung

Es ist keine Überraschung, dass die gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD), allgemein als saurer Reflux bezeichnet, für eine große Anzahl von Magen-Darm-Erkrankungen verantwortlich ist. Seine Episoden könnten in den meisten Fällen auf unsere Ernährung und Essgewohnheiten zurückgeführt werden, die in den letzten Jahren ohnehin so schlecht erzogen wurden. Dieses Problem kann, wenn es als selbstverständlich angesehen wird, kritische Ausmaße annehmen, wie z. B. Speiseröhrenkrebs und Morbus Barret. Die Symptome, wenn sie auftreten, können große Schmerzen und Unbehagen verursachen, da sie einen wesentlichen Teil unseres Verdauungssystems betreffen.

Die gute Nachricht ist, dass GERD behandelt und die Symptome gelindert werden können. Der beste Ansatz, um dies zu erreichen, besteht darin, damit zu beginnen, die Ernährung Ihres Körpers geeignet zu gestalten. Angesichts der Tatsache, dass Lebensmittel die Hauptschuldigen sind, ist es nur logisch, die richtige GERD-Diät zu praktizieren, um ihr Auftreten zu reduzieren.

Lassen Sie uns zuerst feststellen, welche Lebensmittel Sie vermeiden sollten, wenn Sie ein Problem mit saurem Reflux haben. Das erste ist, also meiden Sie stark gewürzte Speisen wie mexikanische und indische Gerichte sowie Speisen, die Chili enthalten. Fettige Lebensmittel, die frittiert sind, wie sie in Fast-Food-Ketten zu finden sind, sind ein weiterer Verursacher von saurem Reflux. Zitrusfrüchte wie Zitrone, Limette und Orange können auch die Muskeln am unteren Ende der Speiseröhre schwächen, was zu einem Rückfluss von Säure führen kann. Vorsicht ist auch geboten bei Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten sowie Minze und Schokolade (traurig, rechts). Kohlensäurehaltige und koffeinhaltige Getränke wie Tee, Kaffee und Limonade sollten ebenfalls vermieden werden.

Sichere Lebensmittel zum Essen

Siehe auch  Orthopädische Chirurgen des NHS Golden Jubilee führen die erste Meniskustransplantation in Schottland durch

Obst und Gemüse sind immer gut für Sie. Bananen, Äpfel, Pfirsiche, Birnen und Melonen können unbedenklich verzehrt werden. Gemüse wie Kohl, Brokkoli, grüne Erbsen, Karotten und Fenchel sollten unbedingt in Ihre Ernährung aufgenommen werden.

Fleisch wie Huhn und Fisch sind das beste Protein für Sie, da sie weich und leichter für das Verdauungssystem sind. Rindfleisch kann auch enthalten sein, solange es mager ist. Andere Quellen für gutes Protein sind Ei, Ei-Ersatz und fettfreie Milch.

Getreide ist eine großartige Quelle für Ballaststoffe, die die Verdauung stark unterstützen können. Die ausgezeichneten sind Haferflocken, Mehrkorn, Naturreis und Maisbrot. Für Milchprodukte, die für GERD-Patienten sicher sind, entscheiden Sie sich für die fettfreien Versionen von Käse und Milch. Wasser ist die beste Flüssigkeit für den Körper, da es Giftstoffe im Körper reinigt und Sie mit Feuchtigkeit versorgt.

Inspiriert von Cindy Anne Lewis


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblocker erkannt

Bitte schalten Sie den Adblocker aus. Wir finanzieren mit unaufdringlichen Bannern unsere Arbeit, damit Sie kostenlose Bildung erhalten.