DepressionenStimmungsschwankungen

Depression verstehen – Was ist Depression?

Depressionen sind das häufigste psychische Gesundheitsproblem in den Vereinigten Staaten. Es betrifft jedes Jahr 17 Millionen aller Altersgruppen, Gruppen, Rassen und Hintergründe. Depression ist eine ernsthafte Krankheit und jeder muss etwas davon verstehen, ob Sie an Depressionen leiden oder einen Freund oder geliebten Menschen haben, der darunter leidet, oder ob Sie nur davon hören. Auch wenn Sie nicht an der Krankheit leiden oder jemanden kennen, der daran leidet, ist es dennoch gut, sich damit vertraut zu machen, damit Sie die Symptome jederzeit erkennen, sofort diagnostiziert werden und sich oder Ihrem Freund oder Ihrer Freundin helfen lassen können geliebter Mensch braucht.

Das Geheimnis der rechtzeitigen Behandlung und Überwindung von Depressionen liegt in deren frühzeitiger Diagnose. Wenn Sie die Symptome rechtzeitig erkennen und sich behandeln lassen können, können Sie sie leicht besiegen.

Was sind Depressionen wirklich?

Depressionen sollten nicht mit dem üblichen Gefühl schlechter Laune, Traurigkeit oder Niedergeschlagenheit verwechselt werden. Solche Gefühle sind eine normale Reaktion auf alltägliche Ereignisse und werden oft innerhalb kurzer Zeit überwunden.

Wenn jemand depressiv ist oder über Wochen, Monate oder länger anhaltende Stimmungsschwankungen hat und es die Person daran hindert, ihren täglichen Aktivitäten nachzugehen, dann könnte das eine Depression sein.

Es gibt verschiedene Arten von Depressionen, es gibt schwere Depressionen, Dysthymie, Anpassungsstörung, saisonale affektive Störung und bipolare Störung oder manische Depression.

Ursachen von Depressionen

Die Ursachen von Depressionen reichen von genetischen Ursachen bis hin zu bedeutenden Lebensereignissen. Das heißt, wenn einige Familienmitglieder einer Person an Depressionen gelitten haben, erhöht dies die Wahrscheinlichkeit, dass die Person eine Depression entwickelt. Und wenn eine Person eine plötzliche Veränderung von Ereignissen erlebt, wie z. B. den Verlust eines geliebten Menschen oder den Umzug in eine neue Gegend oder die Person, mit der jemand in einer Beziehung steht, bricht ihr das Herz, kann eine Person dazu führen, depressiv zu werden.

Andere mögliche Ursachen können chronische Erkrankungen oder Nebenwirkungen bestimmter Arzneimittel oder Infektionen sein.

Depressionen diagnostizieren

Für eine genaue Diagnose wenden Sie sich für eine detaillierte klinische Bewertung an einen Psychologen. Um sich für eine Diagnose zu qualifizieren, sollten Sie mindestens 5 der folgenden Symptome über einen Zeitraum von mindestens 2 Wochen konstant erlebt haben.

Anzeichen und Symptome einer Depression

Wenig Interesse oder Freude daran haben, Dinge zu tun

Niedergeschlagenheit, Depression oder Hoffnungslosigkeit

Probleme beim Einschlafen oder Durchschlafen oder zu viel Schlaf

Müdigkeit oder wenig Energie

Appetitlosigkeit oder übermäßiges Essen

Sich schlecht fühlen – Oder dass Sie ein Versager sind oder sich selbst oder Ihre Familie im Stich gelassen haben

Probleme, sich auf Dinge zu konzentrieren

Sich so langsam bewegen oder sprechen, dass andere Leute es hätten bemerken können, oder das Gegenteil – So zappelig oder unruhig sein, dass Sie sich viel mehr als gewöhnlich bewegt haben

Gedanken, dass du tot besser dran wärst oder dass du dich irgendwie verletzen würdest

Depressionen erkennen

Wenn Sie glauben, dass Sie oder ein Angehöriger an Depressionen leiden, unternehmen Sie die notwendigen Schritte, um sich behandeln zu lassen. Übersehen Sie es nicht, besonders wenn Sie solche Symptome bei Kindern bemerken. Unbehandelte Depressionen können eine Bedrohung für das menschliche Leben darstellen.

Behandlung von Depressionen

Bei Verdacht auf eine Depression sollte zunächst der Hausarzt aufgesucht werden, um eine körperliche Erkrankung auszuschließen. Wenn Ihr Arzt eine Depression vermutet, kann er Sie an einen Psychiater, Psychologen oder zugelassenen klinischen Sozialarbeiter überweisen, der Ihnen dann eine korrekte Diagnose für Depression stellen wird.

Schieben Sie die Behandlung nicht auf, Früherkennung und Diagnose sind der Schlüssel zur schnellen Überwindung von Depressionen. Es gibt nichts zu befürchten, mehr als 80 % der Menschen, die depressiv werden, werden erfolgreich behandelt.

Ein Psychiater oder Psychologe kann eine vollständige Untersuchung durchführen und mit Ihnen einen Behandlungsplan erstellen, der Beratung, Medikamente oder beides umfassen kann.

Inspiriert von Karol David


Unsere Beiträge kommen von Autoren der Universitäten und Forschungszentren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"