stimmungsschwankungen

Magnesium – Eine unerforschte Methode zur Behandlung von Depressionen

In der heutigen Zeit, in der Stress zur zweiten Gewohnheit geworden ist, kämpfen viele Menschen mit dem Problem der Depression. Trotz der Tatsache, dass es so häufig vorkommt, ist der Zustand nicht so gut verstanden und jede Art von Traurigkeit wird lediglich als Fall von Stimmungsschwankungen wahrgenommen. Man kann das Ausmaß des Problems daran erkennen, dass laut dem National Institute of Mental Health (NIMH) im Jahr 2014 etwa 16,1 Millionen amerikanische Erwachsene über 18 Jahre Berichten zufolge mindestens eine schwere depressive Episode hatten.

Laut der Nationalen Erhebung über Drogenkonsum und Gesundheit (NSDUH) ist Depression definiert als “ein Zeitraum von zwei Wochen oder länger, in dem entweder eine depressive Stimmung oder ein Verlust des Interesses oder des Vergnügens vorliegt, und mindestens vier weitere Symptome, die eine Veränderung widerspiegeln in der Funktion, wie Probleme mit Schlaf, Essen, Energie, Konzentration und Selbstbild. “

Obwohl Medikamente und die Einbeziehung bestimmter Änderungen des Lebensstils bei der Bekämpfung von Depressionen hilfreich sein können, können sie sich in vielen Fällen als nicht wirksam erweisen. Während viele auf die traditionellen Behandlungsmaßnahmen zurückgreifen, gibt es bestimmte unerforschte Wege, die sich bei der Bekämpfung von Depressionen als vergleichsweise vorteilhafter erweisen können. Ein solcher Weg ist die Überwindung des Magnesiummangels.

Magnesium, ein essentielles Mineral im menschlichen Körper, ist entscheidend für verschiedene Funktionen wie Blutdruckregulierung, Knochenentwicklung, Normalisierung des Herzrhythmus, Muskel- und Nervenfunktion usw. Wenn eine Person nicht in der Lage ist, den erforderlichen Mindestmagnesiumspiegel im Körper zu erreichen Körper, er oder sie ist anfällig für verschiedene gesundheitliche Probleme wie Angststörungen, Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Depressionen.

Wie Magnesium bei Depressionen hilft

Während ein Mangel an Magnesium zu einem Anstieg der Depression führen kann, kann man die schädlichen neurologischen Veränderungen, die aufgrund seines Mangels auftreten, durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln umkehren. Magnesiumpräparate können auf vielfältige Weise helfen, sich von Depressionen zu erholen. Einige dieser Mechanismen sind wie folgt:

  • NMDA-Rezeptorkanalmodulation: Als Antidepressivum verhindert Magnesium die wiederkehrende Öffnung der N-Methyl-D-Aspartat (NMDA) -Rezeptorkanäle im Gehirn, das vor neuronalen Schäden schützt und die Wiederherstellung von Neuronen nach bereits bestehenden Schäden unterstützt. Durch die Reduzierung des Stickoxidspiegels trägt Magnesium zur Verbesserung der Stimmung bei.
  • HPA-Achsenmodulation: Einer Reihe von Studien zufolge ist die Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA) bei Personen mit Depressionen überaktiv. Da Magnesium die Überaktivität der HPA-Achse verringert, ist es ein wirksamer Weg, Depressionen zu behandeln, indem es auf diese Achse einwirkt.
  • Serotonerge Modulation: Untersuchungen haben eine enge Beziehung zwischen Magnesium und dem Serotoninspiegel, einem stimmungsfördernden Hormon, im menschlichen Gehirn ergeben. Daher sind Magnesiumpräparate eine großartige Möglichkeit, den Serotoninspiegel eines Menschen zu verbessern und so die Stimmung zu verbessern, um sich von Depressionen zu erholen.

Abgesehen von diesen Magnesiumpräparaten können Depressionen verbessert werden, indem Folgendes im Körper verbessert wird: die synaptische Dichte im präfrontalen Kortex; hormonelle Ungleichgewichte (wie Hypothyreose und niedriger Testosteronspiegel); Funktion des autonomen Nervensystems (ANS); dopaminerge Dysfunktion und Neurotransmission von Gamma-Aminobuttersäure (GABA), einem mit Relaxation assoziierten Neurotransmitter; und verminderte Erregung im Gehirn.

Die Aufrechterhaltung des erforderlichen Nährstoffgehalts ist unerlässlich

Während der Mangel an Magnesium das Risiko einer Depression erhöht, neigt eine Person, die mit Depressionen zu tun hat, auch dazu, einen Magnesiummangel zu entwickeln. Daher sollte sichergestellt werden, dass der erforderliche Magnesiumspiegel und alle anderen essentiellen Nährstoffe im Körper erhalten bleiben, um die Entwicklung schwerwiegender gesundheitlicher Probleme zu vermeiden.

Inspiriert von Barbara Odozi

Besuchen Sie auch unsere neue Facebookgruppe. Neueste Studien zu häufigen Erkrankungen werden dort am schnellsten bekanntgegeben.

Zur Facebook-Gruppe

Unsere Beiträge kommen von vielen Autoren aus der ganzen Welt. Wir geben Ratschläge und Informationen. Jede Beschwerde und Krankheit kann individuelle Behandlungsmöglichkeiten erfodern, sowie Wechselwirkungen der Medikamente hervorrufen. Konsultieren Sie unbedingt immer einen Arzt, bevor Sie etwas tun, worin Sie nicht geschult sind.

Passender Artikel

diabetes

Falsch diagnostizierter Diabetes: Wann ist es Fehlverhalten?

Diabetes ist heute eine zunehmend häufige Erkrankung. Laut Healthline leiden mehr als 29 Millionen Amerikaner …

How to whitelist website on AdBlocker?